Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tourismus erlebt das stärkste Halbjahr
Hannover Aus der Stadt Tourismus erlebt das stärkste Halbjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 23.08.2011
Maschseefest: Hannovers Gästezahlen steigen weiter.
Maschseefest: Hannovers Gästezahlen steigen weiter. Quelle: dpa
Anzeige

Der Tourismus in Hannover ist weiter im Aufwind. Nachdem im Vorjahr die Zahl der Übernachtungen um 6,4 Prozent gesteigert werden konnte, weist nun bereits die Halbjahresbilanz 2011 einen neuen Rekord auf: 1.019.648 Übernachtungsgäste wurden nach Angaben der Hannover Marketing und Tourismusgesellschaft (HMTG) von Januar bis Juni gezählt – so viele wie noch nie in den ersten sechs Monaten eines Jahres. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als es 923 951 Übernachtungen gab, bedeutet das ein Plus von 10,8 Prozent. Diese Entwicklung bringt HMTG-Chef Hans Nolte zu der optimistischen Prognose: „Wenn sich die Zahlen weiter so entwickeln, sind die Chancen gut, den bisherigen Rekord im Expo-Jahr mit zwei Millionen Übernachtungen zu knacken.“

Zurückzuführen ist die aktuelle Steigerung nach Ansicht Noltes vor allem auf den erneut markant gewachsenen Auslandstourismus. So wurde gegenüber dem ersten Halbjahr 2010 ein Zuwachs bei den Übernachtungen ausländischer Gäste von 35,8 Prozent verzeichnet. Treibende Kraft dabei sei nach wie vor die Messe AG, sagt Nolte. Neben der CeBIT und der Hannover Messe hätten auch die Logistikschau CeMAT und die Holzmesse Ligna für einen regen Geschäftstourismus gesorgt. Weitere Effekte erhofft sich die HMTG nun noch von den Herbstmessen Emo und Agritechnica.

Doch auch der private Tourismus habe zugenommen, betont Nolte. „Trotz des Schmuddelwetters in diesem Sommer.“ So hätten die Werbekampagnen im Mai und Juni in den Niederlanden, Dänemark, Österreich, Schweden und der Schweiz Wirkung gezeigt. Die Zahl der schwedischen Übernachtungsgäste habe mit einer Steigerung um 39 Prozent am deutlichsten zugelegt. Doch auch aus Großbritannien (plus 29 Prozent) und Polen (plus 20 Prozent) reist man offenkundig gern nach Hannover. Eine abschließende Analyse des Individualtourismus – was die Besucher besonders interessierte, wie lange ihre Verweildauer war – liegt nach Auskunft Noltes erst in rund zwei Monaten vor. Aber schon jetzt zeigt sich, dass die Stadtführungen der HMTG mit insgesamt 3441 Teilnehmern in der ersten Jahreshälfte stark angezogen haben: um stolze 55 Prozent. Die Zahl der Buchungen von Übernachtungspaketen der HMTG, die neben dem Hotelaufenthalt auch Veranstaltungen wie den Feuerwerkswettbewerb oder einen Zoobesuch umfassen, sei immerhin um vier Prozent geklettert, berichtet Nolte. Zudem habe das GOP die bisher höchste Auslastung in einem Sommer erfahren.

Die aktuellen Zahlen unterstreichen einen Trend, der sich in den vergangenen zehn Jahren verstetigt hat: Nach einem spürbaren Rückgang nach der Expo haben sich die Übernachtungszahlen fast durchgängig nach oben bewegt. Von 1999 bis 2010 gab es insgesamt ein Plus von 70 Prozent. „Das ist das Ergebnis kontinuierlicher Marketingarbeit und der Entwicklung der Stadt“, meint Nolte. Hannover profitiere zwar vom generellen Trend zum Städtetourismus. Doch seit etwa vier Jahren könne man zudem klar von einem positiven Imagewechsel sprechen: „Zwar sind ein Viertel der Übernachtungsgäste Messebesucher, doch der ganze große Rest würde doch wohl nicht freiwillig in eine Stadt ohne Image kommen.“

Stefanie Kaune