Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Trend-Beispiele für einen fröhlichen Winter
Hannover Aus der Stadt Trend-Beispiele für einen fröhlichen Winter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:08 13.09.2012
Von Heike Schmidt
An den ersten kühleren Tagen wird einfach eine einfarbige Weste darüber getragen, die den Violetton aus dem Muster der Strickjacke aufnimmt. Quelle: Heusel
Anzeige
Hannover

Und sogar der Persianer ist zurück – allerdings ohne dass ein Tier zu Tode kommen musste: Annette Görtz hat den Stoff so bearbeitet, dass er dem Trendpelz aus den Sechzigern täuschend ähnlich sieht. Liebe-Modechefin Margit Gieseke hat die neuen Trends vorgestellt.Die Materialien bleiben edel: Seidensamt erlebt ein Comeback. Die Traditionsmarke „Habsburg“ aus Salzburg, die neu im Sortiment ist, verwendet das Material, um daraus sportliche Gehröcke im Landhaus-Stil zu schneidern. Annette Görtz macht schwarzes Leder tageslichttauglich, indem sie es zu klassischen Etuikleidern verarbeitet. Während diese vorn aus Leder sind, sind sie hinten aus feinem Strick, so dass Bequemlichkeit gewährleistet ist.

Es gibt aber auch Dinge, die in der Mode bleiben: Unterfütterte Spitzenkleider in zarten Grautönen sind weiterhin zu sehen. Doch neben pastelligen Farben gilt jetzt das Motto: Je trister die Jahreszeit, desto leuchtender die Kleidung. In sattem Grün, starkem Violett und knalligen Rottönen wie Magenta, Orange oder Pink leuchten Kleider und Mäntel. Und etwas, was früher verpönt war, kommt jetzt groß heraus: Rottöne werden nicht nur einzeln getragen, sondern auch fröhlich miteinander gemixt wie beispielsweise bei einem Kleid von Tullo, das aussieht wie aus Patchworkstücken zusammengesetzt.

Anzeige
Die Parfümerie Liebe stellt die aktuellen Trends der Mode vor.

Einfarbig rot mit mädchenhaftem Schnitt, Schleifchen und schwingendem Saum präsentiert sich hingegen das Kleid, das die Zwillingsbrüder Georg und Arend Zizelmann für ihr gleichnamiges Label entworfen haben.Wer es zur Cocktailzeit ebenfalls mädchenhaft, aber nicht zu lieb mag, der könnte bei Kleidern der Französin Paule Ka fündig werden. Auch sie verziert ihre Kleider zwar mit Schleifen, lässt aber edle Materialien wie Seide schmeichelnd den Rücken hinunterfließen.

Das „kleine Schwarze“ zeigt sich ebenfalls im Sixties-Look wie bei Faviana, das neben mit Pailettenbesetzten Armabschlüssen auch einen kleinen Rückenausschnitt hat. Wer hingegen immer schon einmal Angelina Jolie nacheifern wollte, kann in dieser Saison schwarze, hochgeschlitzte Abendkleider entdecken. Auch hier gilt: Edel und schlicht ist Trend.

Akzente setzen starke Farben wie bei dem violetten Abendkleid von „George et Arend“.Sportliche Steppjacken mit pelzverbrämten Kragen wärmen auch in diesem Winter. Sie sind aber nicht immer einfarbig, sondern haben durchaus Farbverläufe oder Muster wie die Steppjacke von Peter Pilotto. Die dazu passenden Pullover leuchten entweder einfarbig in Fuchsia oder Petrol oder aber haben gleich mehrere Muster wie die Strickjacke von „Eva und Claudi“.

An den ersten kühleren Tagen wird einfach eine einfarbige Weste darüber getragen, die den Violetton aus dem Muster der Strickjacke aufnimmt.Zu einem besonderen Event lädt Liebe für Dienstag, 18. September, 18 Uhr ein. Mit Mercedes Benz zeigt das Haus Unikate von Guido Maria Kretschmer, die bei der Berliner Fashionweek zu sehen waren.

13.09.2012
Aus der Stadt Verschleppung und Zwangsprostitution - Fast vier Jahre Haft für Menschenhändler
13.09.2012
Aus der Stadt Sammelalbum „Hannover erkleben“ - Hannover zum Kleben und Tauschen
13.09.2012
Anzeige