Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Trennung von Bettina und Christian Wulff kam nicht überraschend
Hannover Aus der Stadt Trennung von Bettina und Christian Wulff kam nicht überraschend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.01.2013
Von Dirk Schmaler
Foto:  „Wir standen unter enormem Druck und unter medialer Dauerbeobachtung. Das schlägt sich irgendwann auch auf eine Beziehung nieder", sagte Bettina Wulff im September der HAZ über die Ehe mit Christian Wulff.
„Wir standen unter enormem Druck und unter medialer Dauerbeobachtung. Das schlägt sich irgendwann auch auf eine Beziehung nieder", sagte Bettina Wulff im September der HAZ über die Ehe mit Christian Wulff. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Bilder können täuschen. Es ist gerade einmal zwei Wochen her, da traten Bettina und Christian Wulff noch gemeinsam in der Öffentlichkeit auf. In der Weihnachtszeit, so berichten Anwohner in seiner Heimatstadt Großburgwedel, besuchte die Familie einen katholischen Kindergottesdienst nicht weit von seinem Haus. Etwa zur gleichen Zeit taucht auch ein Foto der Familie beim Einkaufen in einem Supermarkt in Großburgwedel auf. „Eine ganz normale Familie“ betitelt die Online-Ausgabe der „Bild“ in der Weihnachtszeit den Schnappschuss eines Paparazzo.

Normal war diese Szene im Supermarkt wohl nur bedingt. An diesen Tagen rund ums Weihnachtsfest stand offenbar längst fest: Die Ehe zwischen Christian und Bettina, die sich noch vor zwei Jahren Vergleiche mit John und Jackie Kennedy gefallen ließen, ist gescheitert. Ihr Anwalt bestätigte am Montagmorgen in einer knappen Mitteilung, dass beide künftig in Trennung leben.

Ehe bekam Risse

Aber auch zuvor war es schwierig, diese Ehe als normal zu bezeichnen. Jene Verbindung, die als Ministerpräsidentenpaar begann, als Bundespräsidentenpaar im Schloss Bellevue in der Öffentlichkeit aufblühte und mit dem abrupten Ende der Amtszeit sichtbare Risse bekam - und schließlich nach dem Rücktritt von allen Ämtern in einem längst legendären Haus in Großburgwedel endgültig scheiterte. Nicht einmal fünf Jahre dauerte diese ungewöhnliche Ehe der PR-Beraterin und des 14 Jahre älteren Politikers – und reichte doch in der Zahl ihrer publik gewordenen Hoch- und Tiefpunkte an so manche Ehe nach der Goldenen Hochzeit heran.

Laut „Bild“, in guten wie in schlechten Zeiten immer verdächtig nah dran an den Wulffs – haben die Eheleute am Montagmorgen bei einem Rechtsanwalt in Hannover eine Trennungsvereinbarung unterzeichnet. Bettina Wulff soll mit ihren beiden Söhnen bis auf Weiteres im gemeinsamen Haus in Großburgwedel wohnen. Wulff ist dem Vernehmen nach bereits in eine Wohnung in Hannover umgezogen. Mit Rücksicht auf die Kinder sei die zunächst räumliche Trennung vereinbart worden.

Ende eines großen Missverständnisses

Der biedere Ministerpräsident aus Osnabrück und die große blonde und tätowierte Frau aus Hannover - für viele scheint die Trennung wie das Ende eines großen Missverständnisses.  

Als Christian und Bettina Wulff im März 2008 geheiratet hatten und kurze Zeit später einen gemeinsamen Sohn bekamen, war der niedersächsische Ministerpräsident beliebt wie kaum ein Politiker im Land – weit über Niedersachsen hinaus. Doch von Anfang an gab es Stimmen in seinem Umfeld, die der jüngeren Frau skeptisch gegenüber standen. Bald schon tauchten Gerüchte über eine angebliche Rotlichtvergangenheit Bettina Wulffs auf, für die sich allerdings trotz Recherchen in der ganzen Republik nie eine Bestätigung oder auch nur ein sinnvoller Hinweis finden ließ.

Es waren dennoch auch diese Gerüchte - gemeinsam mit der Hauskredit- und Korruptionsaffäre Christian Wulffs - die aus der zweijährigen Präsidentschaft im Schloss Bellevue im Rückblick ein in vielen Teilen unansehnliches Schauspiel zwischen Medien, Politik, Justiz und Präsidentenpaar machten. Eine vielschiechtige Debatte, die schließlich im Februar 2012 im Rücktritt der Wulffs von allen Ämtern endete.

Es dauerte nicht lange, da verdichteten sich nach dem Rücktritt in Wulffs Umfeld die Hinweise auf Eheprobleme. Bettina Wulff selbst heizte die Gespräche öffentlich an, indem sie in ihrem Buch „Jenseits des Protokolls“ über Beziehungsprobleme berichtete. Der HAZ erklärte sie noch im September vergangenen Jahres in einem Interview: „Wir standen unter enormem Druck und unter medialer Dauerbeobachtung. Jeder erlaubte sich ein Urteil über alles, was wir taten. Das schlägt sich irgendwann auch auf eine Beziehung nieder.“ Das ginge dem „Ehepaar Meier oder Müller“ nicht anders. Sogar therapeutische Unterstützung hatte sich das Paar damals genommen. Am Ende hat es nichts mehr geholfen.

Bettina Wulff distanzierte sich mit ihrem Buch

Schon in dem Buch lasen damals viele eine Distanzierung Bettina Wulffs von ihrem Ehemann. So schrieb die 39-Jährige wenig charmant über die ersten Eindrücke, die sie 2006 vor ihrem Kennenlernen von Wulff gehabt hat. Sie und ihre Freundinnen hätten Wulff nicht gerade für einen „Womanizer“ gehalten. „Irgendwie fehlten da ein paar Ecken und Kanten, etwas Besonderes und Eigenes.“ Und auch seine Brillen seien „nicht gerade spektakulär“ gewesen. Nachdem sie ihn kennengelernt hatte, hätte sie diese Eindruck allerdings korrigiert. Christian Wulff sei lockerer gewesen als gedacht. Sogar eine neue Brille legte sich der Bundespräsident Wulff irgendwann zu. Bettina Wulff schrieb in ihrem Buch: „Entweder man hat eine gemeinsame Ebene, ein klares Gefühl füreinander, oder eben nicht.“

Diese gemeinsame Ebene ist offenbar nicht mehr vorhanden. Vielleicht ist sie verlorengegangen in der Zeit, als die Kritik an Wulff wegen vermeintlicher oder tatsächlicher finanzieller Ungereimtheiten das Leben des Paares bestimmte. Hier ermittelt noch immer der Staatsanwalt. Vielleicht ist auch schlicht der Lebensentwurf des Paares mit dem Rücktritt derart durcheinandergewirbelt worden, dass eine gemeinsame Perspektive nicht mehr möglich schien.

Beruflich hat Bettina Wulff schon im vergangenen Jahr einen Neuanfang gestartet – ohne ihren Mann. Sie machte sich mit ihrer neugegründeten PR-Agentur „Bettina Wulff Kommunikation“ selbstständig. Bei den Sommer-Paralympics 2012 in London vertrat sie als PR-Fachfrau das Medizintechnikunternehmen Otto Bock HealthCare. „So wie ich meinen Mann in den vergangenen Jahren immer unterstützt habe in seinem Amt, so ist es jetzt so, dass ich mich beruflich weiterentwickeln möchte“, erklärte sie damals der HAZ.  

Nun geht das Paar eigene Wege. Für ihren gemeinsamen Sohn allerdings wollen sie weiterhin gemeinsam sorgen. Die 39-Jährige brachte zudem ihren ersten Sohn mit in die Ehe. Christian Wulffs Tochter aus erster Ehe lebt bei der Mutter in Osnabrück.

Mehr zum Thema
Aus der Stadt Ehemaliger Bundespräsident: Ehe-Aus - Christian und Bettina Wulff trennen sich

 Über Eheprobleme von Christian und Bettina Wulff wurde schon lange gemunkelt. Jetzt ist es offiziell. Fast genau ein Jahr nach Wulffs Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten ist die Trennung vollzogen.

08.01.2013

Nach der Trennung des Ehepaars Christian und Bettina Wulff wohnt der ehemalige Bundespräsident nun im Stadtteil Waldhausen.

08.01.2013

Nach dem Scheitern der Ehe von Bettina und Christian Wulff stellt sich nun die Frage nach der Zukunft des ehemaligen Bundespräsidenten.

08.01.2013
Juliane Kaune 07.01.2013
Andreas Schinkel 07.01.2013
Veronika Thomas 10.01.2013