Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt US-Investor bietet nicht für Ihme-Zentrum
Hannover Aus der Stadt US-Investor bietet nicht für Ihme-Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 27.02.2015
Von Conrad von Meding
Am Mittwoch gibt es einen neuen Anlauf, einen Investor für die insolventen Gewerbeareale des Lindener Ihme-Zentrums zu finden. Quelle: Behrens
Hannover

„Wir werden nicht mitbieten“, sagte Benjamin Biehl, Direktor der Düsseldorfer Zentrale des US-Unternehmens Hines. Richtig sei, dass man die Immobilie gut kenne. „Wir sind uns auch weiterhin sicher, dass das Ihme-Zentrum ein großes Potenzial hat.“ Hines hatte nach der Pleite des Investors Carlyle für den Hauptgläubiger des Insolvenzverfahrens, die Landesbank Berlin, ein umfangreiches Gutachten erstellt, wie der große Wohn- und Gewerbekomplex revitalisiert werden kann.

Digitale Reportage

Zahlen, Daten, Video-Interviews: Begleiten Sie uns auf eine multimediale Reise durch das Ihme-Zentrum.

Verschiedene Möglichkeiten wurden geprüft, als aussichtsreichste Variante kristallisierte es sich heraus, den Handel komplett ins Erdgeschoss zu verlagern. „Dieses Konzept halten wir auch heute noch für sehr Erfolg versprechend“, sagt Biel. Als Auftragnehmer des Gutachtens könne man aber schlecht selbst als Investor auftreten. „Das verbieten unsere Complianceregeln und die Fairness gegenüber unserem Auftraggeber.“ Woher das Gerücht stammte, weiß auch Biel nicht. Allerdings gilt das Unternehmen als Spezialist für große Projekte - am Berliner Alexanderplatz plant man gegen viele Widerstände einen 150 Meter hohen Wolkenkratzer. Vielleicht spielte auch Hoffnung im Ihme-Zentrum eine Rolle.

Versteigerung ist öffentlich: Zum Termin am Mittwoch werden außer Wohnungseigentümern aus dem Ihme-Zentrum und vielen Medienvertretern auch Schaulustige erwartet - er ist öffentlich. Weil zuletzt im August ein Unbekannter 17 Millionen Euro geboten hat, fallen dieses Mal alle Wertgrenzen. Theoretisch kann der Zuschlag für 1,9 Millionen Euro erteilt werden. Wahrscheinlich legt das Gericht aber eine Verschleuderungsgrenze bei rund 10 Millionen Euro fest.

Mehr zum Thema

Bausünde und Schandfleck oder urbanes Wahrzeichen der Stadt? Kein Areal in Hannover ist so umstritten wie das Ihme-Zentrum. Jetzt hat ein Berliner Investor weite Teile der maroden Immobilie ersteigert. Ist das die erhoffte Chance für einen Neuanfang? Begleiten Sie uns auf einer multimedialen Reise durch das Ihme-Zentrum.

25.02.2015

Die Bewohner im Ihme-Zentrum haben am Donnerstagabend einen neuen Hausverwalter gewählt. Der Grund: Sie rechnen fest damit, dass bei der Zwangsversteigerung am nächsten Mittwoch ein Investor die insolventen Gewerbeareale kauft – und wollen dafür gewappnet sein.

Conrad von Meding 19.02.2015

Das Ihme-Zentrum kommt unter Hammer: Für den nächsten Zwangsversteigerungstermin Ende Februar sollen mindestens zwei Investoren in Warteposition stehen. Die Wohnungseigentümer bereiten deshalb den Wechsel ihrer Hausverwaltung vor. Theoretisch könnte der Komplex für 1,9 Millionen Euro zu haben sein.

01.02.2015

Ist der Mathelehrer weiter krank? Fällt der Sportunterricht aus? Und wann ist nochmal das Schulkonzert in der Aula? Zettel werden in vielen Schulen längst nicht mehr ans Schwarze Brett im Eingangsbereich gepinnt – denn auch die Schulorganisation ist inzwischen vielerorts ganz digital.

Saskia Döhner 24.02.2015

Die Welle ist da, Hannovers Wartezimmer sind voll – ob die Patienten nun die echte Grippe haben oder nur eine Erkältung. Ob impfen hilft? Die Experten sind uneins.

27.02.2015

Wie kommen Töne auf eine Schallplatte und wie kann man sie wieder abspielen? Rund 250 Kinder haben am Dienstag bei der Abschlussveranstaltung der Kinderuni Hannover die Dozenten Professor Raimund Vogels und Rapper Spax mit Fragen zum Thema Musik gelöchert – und in der HMTMH ein eigenes Lied komponiert.

27.02.2015