Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Umzug der 
Polizei weiter im Gespräch
Hannover Aus der Stadt Umzug der 
Polizei weiter im Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 21.10.2014
Von Andreas Schinkel
Derzeit befindet sich die Polizeidirektion Mitte an der Herschelstraße Ecke Kurt-Schumacher-Straße. Das wird sich vielleicht bald ändern. Quelle: Rainer Surrey (Archiv)
Hannover

„Hierzu dauern die Prüfungen gegenwärtig aber noch an“, teilt die Polizei auf Anfrage der CDU im Bezirksrat Mitte mit. Grundsätzlich werde der Vorschlag, den Standort zu wechseln, „positiv begleitet“, heißt es weiter aus der Behörde.

Die Polizeiinspektion Mitte ist derzeit in einem sanierungsbedürftigen Gebäude untergebracht. Im vergangenen Jahr musste ein Gerüst aufgestellt werden, weil die Fassade bröckelte. Im Osten des Marstalls will die Strabag einen mehrgeschossigen Bau errichten. Zugeschnitten ist das Gebäude für Büros und Wohnungen. „Der Entwurf würde es hergeben, dass dort die Polizei unterkommt“, sagte Strabag-Bereichsleiter Detlev Neuhaus schon vor einem Monat im Bezirksrat Mitte. Auch Anwohner dürften sich über eine dauerhafte Polizeipräsenz am Rande des Rotlichtviertels freuen. Sie befürchten, dass sich in dem Neubau zwielichtige Etablissements niederlassen. Die Strabag verhandelt derzeit mit der 
Pizza-Kette L’Osteria um den Einzug.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Augsburger Polizei prüft derzeit intensiv weitere Fälle im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den MHH-Kinderarzt. Die Beamten haben den Verdacht, Harry S. könnte allein in den vergangenen zehn Jahren zehn weitere Jungen missbraucht haben.

Tobias Morchner 21.10.2014

Fast ein Jahr ist es her, dass Eintracht Braunschweig und Hannover 96 nach 37 Jahren in der Bundesliga wieder aufeinandertrafen. Deim Derby war es zu Ausschreitungen und Straftaten gekommen. 272 Strafverfahren sind nun das Ergebnis der Ermittlungen.

Tobias Morchner 21.10.2014

Das Amtsgericht Hannover hat einen Antrag auf Änderung der Geschlechtsangabe von „weiblich“ in „inter“ oder „divers“ abgelehnt. Die Richterin verwies auf das Personenstandsgesetz.

Michael Zgoll 21.10.2014