Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Und der Gewinner ist: Nörgel-Alex!
Hannover Aus der Stadt Und der Gewinner ist: Nörgel-Alex!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 08.11.2014
Von Rüdiger Meise
Foto: Jubel im XS All Areas.
Jubel im XS All Areas. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige
Hannover

Am Donnerstag vergab der Guide Michelin seine begehrten Sterne – und am Freitag wurde schon wieder ein Gastronomiepreis verliehen. Ein nicht ganz so populärer, dafür aber ein populistischer. Der Sender Kabel 1 kürte den Sieger seines Gastronomie-Wettstreits „Mein Lokal, dein Lokal“. Der Gewinner ist Alex Alexandrou mit seinem Lokal XS All Areas in der Voßstraße.

Seit Montag hatten sich hannoversche Gastronomen vor dem Fernsehpublikum gegenseitig bekocht und bewertet - Konzept der Reihe ist es, pro Woche fünf Wirte aus einer Stadt zu präsentieren. Gestern wurden die Punktewertungen im Mittelalter-Restaurant Excalibur in Bemerode zusammengerechnet.

Lange hatte der Rockmusikfreund und ehemalige Roadie von Tina Turner das Ergebnis geheimhalten müssen, denn die Sendung wurde bereits vor Wochen aufgezeichnet. Im Vorfeld der Ausstrahlung hatte Alex Alexandrou allerdings ein paar Freunde in sein Restaurant eingeladen, sodass die den Braten rochen, erzählt der Koch. Um 18 Uhr, als „Nörgel-Alex“, wie der Kabel-1-Sprecher ihn feixend nannte, gekürt wurde, knallten im XS All Areas die Sektkorken.

Überzeugt hat der 65-Jährige offenbar nicht nur mit seiner Küche, sondern auch mit seiner unverstellten Art. Denn wo sich andere mit Äußerungen über Speisen freundlich zurückhielten, hielt sich Alexandrou mit Sticheleien nicht zurück: „Das Dessert war total langweilig“, beschied er beispielsweise Werner Eggert vom Excalibur - „alles wie zusammengeschmissen“. Als Chimú-Chef Jaime Guzmán die Speisekarte seines Traditionsrestaurants nicht schnell genug vorzeigte, betitelte Alexandrou den 64-jährigen Wirt als „blöde Schlampe“. Geschadet hat es Alexandrou nicht - das Chimú allerdings belegte abgeschlagen den letzten Platz der fünf Restaurants. „Ich sage immer was ich denke und fühle“, erklärt der 65-Jährige sein Erfolgsrezept. Natürlich hofft er, dass nach der Ausstrahlung der Sendung mehr Gäste den Weg in sein kleines Restaurant finden. „Bei einigen habe ich schon während der Woche gemerkt, dass sie die Serie verfolgen“.

Auf dem zweiten Platz landete Aylin Sagdiç vom Café Lulu am Wedekindplatz, dritter wurde Werner Eggert vom Exkalibur und auf Platz vier kam Dana „Karlo“ Ly vom Kilimanjaro in der Knochenhauerstraße. Die Wirte hatten sich für die Sendung beworben, Kabel 1 wählte die Teilnehmer aus - eine bunte Tüte der hannoverschen Gastronomieszene. In die Gefahr, einen der Michelin-Sterne zu ergattern, kommt aber wohl niemand aus der Freitagswertung.

Aus der Stadt Geplanter Hooligan-Aufmarsch - Bleibt das Demo-Verbot bestehen?
Jörn Kießler 10.11.2014
Aus der Stadt Regionsverwaltung sieht Fehler ein - Jagau plant neues System für Müllgebühren
Mathias Klein 10.11.2014
10.11.2014