Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gärten werden mobil
Hannover Aus der Stadt Gärten werden mobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 06.06.2014
Von Veronika Thomas
Christine Koch und Christian Rode stellen mobile Minigärten vor, die mit Gemüse und Kräutern bepflanzt sind. F
Christine Koch und Christian Rode stellen mobile Minigärten vor, die mit Gemüse und Kräutern bepflanzt sind. F Quelle: Nigel Trebelin
Anzeige
Hannover

Auf Brachflächen und Schulhöfen, in Hinterhöfen, auf Garagendächern oder an Straßenrändern wird gepflanzt und geerntet – längst auch in Hannover. „Wir möchten unseren Besuchern in diesem Jahr etwas ganz Besonderes bieten“, sagt Christie Koch vom Veranstaltungsteam Evergreen über diesen Schwerpunkt.

Beim heute im Georgengarten beginnenden Gartenfestival Herrenhausen zeigen Aussteller wie der Verein Transition Town Hannover, der städtische Fachbereich Umwelt und Stadtgrün sowie die Anna-Siemsen-Schule, wie in Kisten, Säcken oder Schubkarren Obst, Gemüse und Kräuter angebaut und geerntet werden können. Selbst ausrangierte Milchtüten oder Tetrapacks lassen sich zu Pflanzgefäßen umnutzen, die triste Hauswände in blühende Landschaften verwandeln. Die mobilen Gärten passen aber ebenso gut auf jeden heimischen Balkon. Wer mit Gärtnern absolut nichts am Hut hat, kann sich sogenannte Seed-Bombs kaufen, aus Erde geformte Samenkugeln, und bewirft damit triste Verkehrsinseln oder Seitenstreifen und wartet ab, bis die „grüne Munition“ Früchte trägt.

160 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigen beim Gartenfestival all das, was passionierte Gärtner lieben, darunter außergewöhnliche Accessoires, Pflanzenraritäten wie winterharte Orchideen, Gartengeräte, Skulpturen, Gartenmöbel und Kamine. Dazu gibt es Kochshows, ein Floristenduell, musikalische Einlagen und Ruhezonen mit Kulinarischem. Im Jubiläumsjahr der Personalunion sind deshalb auch britische Spezialitäten wie gefüllte Pasteten, Fudge und Cream Tea mit Scones im Angebot. Außerdem gibt es einen Hutwettbewerb (Sonntag, 15 Uhr), zu dem alle Damen eingeladen sind, die gerne Hut tragen, und ein vielfältiges Kinderprogramm mit Bastelaktionen.

Das stündliche Vortragsprogramm hat es ebenfalls in sich. Dort berichten unter anderem die Stadtgärtner über die Geschichte des urbanen Gärtnerns als alternative Stadtentwicklung. Außerdem gibt es Vorträge über Gartenparadiese in Südengland, pflegeleichtes oder seniorengerechtes Gärtnern.

Gartenfestival

Das Gartenfestival in Herrenhausen ist bis zum 9. Juni täglich von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 11 Euro, ermäßigt 7 Euro. Freitag und Sonnabend ist Familientag, dann zahlen Erwachsene 9 Euro. Informationen zu den verschiedenen Programmpunkten gibt es im Internet unter www.gartenfestivals.de

Aus der Stadt Alltag zwischen 1914 und 1918 - Kriegsbegeisterung und Kartoffelnot
Kristian Teetz 06.06.2014
Aus der Stadt Nach Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts - „Es fühlt sich toll und richtig an“
Michael Zgoll 06.06.2014
Jörn Kießler 08.06.2014