Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Portemonnaie auf Weltreise
Hannover Aus der Stadt Ein Portemonnaie auf Weltreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 20.01.2015
Von Rüdiger Meise
Verschollen und wiedergefunden: Die Börse unterm Sitz des Amarok. Quelle: VW
Anzeige
Hannover/Turin

Arnaldo Susa hatte überall gesucht. Am Ende des Tages wurde dem Arbeiter im VW-Werk im argentinischen Pachego klar, dass er sein Portemonnaie nicht wiederfinden würde. Und ihm dämmerte, dass die Geldbörse wohl in einer der 350 VW-Amarok-Karossen liegen musste, die an diesem Tag das Werk verlassen hatten. Zwei Jahre ist das mittlerweile her. Jetzt hat VW Nutzfahrzeuge in Stöcken dem völlig überraschten Argentinier seine Geldbörse wiederbeschafft. Sie hat eine lange Reise hinter sich, wie VWN-Sprecher Wilhelm Kramer bestätigt.

Von Pachego aus reiste die Geldbörse im Bauch eines Frachtschiffs 6500 Seemeilen nach Emden, von dort aus wurde der Amarok, in dem sie lag, auf einen Zug verladen und ins 1300 Kilometer entfernte Verona gefahren. Per Tieflader kam der Pick-up dann nach 300 Kilometern an seinem Zielort an: dem Autohaus von Enrico Raimondo in Turin.

Anzeige

Raimondo fährt den Amarok fast zwei Jahre lang als Privatwagen - dann verliert auch er sein Portemonnaie. Auf der Suche danach tastet er unter dem Fahrersitz - und wird fündig. Allerdings ist es die Geldbörse von Arnaldo Susa, die er in Händen hält. Inklusive argentinischem Ausweis, Kreditkarten und Pesos. Eine Weile überlegt der Italiener, wie ein argentinischer Ausweis in seinen Neuwagen gekommen sein könnte. Dann fällt ihm die Lösung des Rätsels ein.

Raimondo wendet sich an Volkswagen Italien mit Sitz in Verona, und dort kommt man auf die Idee, bei VW Nutzfahrzeuge in Stöcken anzurufen. Linda Dahmel ist am Apparat - in Stöcken für die Auftragssteuerung für Italien zuständig. Mit dem Hörer in der Hand dreht sie sich zu ihrem Kollegen am benachbarten Schreibtisch um, der Spezialist für Argentinien ist. Sofort hat er eine Telefonnummer des Werks in Pachego parat. Hat einer der dortigen Arbeiter vor zwei Jahren ein Portemonnaie in einem Amarok verloren? Bingo.

Per Luftfracht kam die Börse nach Pachego zurück, wenige Tage später hielt Arnaldo Susa sie in Händen. Und um das Happy End perfekt zu machen, fand Enrico Raimondo seine Geldbörse auch wieder. In seiner Jackentasche.

19.01.2015
Michael Zgoll 19.01.2015