Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Verheerender Dachstuhlbrand in Hannover-Limmer
Hannover Aus der Stadt Verheerender Dachstuhlbrand in Hannover-Limmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 03.05.2011
Von Tobias Morchner
Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen schon aus dem Dachstuhl. Quelle: Tim Schaarschmidt

Der Aufmerksamkeit eines zwölf Jahre alten Jungen ist es zu verdanken, das bei einem verheerenden Feuer am Dienstag in Limmer keine Menschen verletzt worden sind. Der Schüler hielt sich gegen 17 Uhr allein in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Eppersstraße auf. Als er plötzlich ungewohnte Knistergeräusche vom Spitzboden des Gebäudes vernahm, ging er auf die Terrasse. Sofort bemerkte er die Rauschschwaden, die unter den Dachziegeln hervorquollen.

Geistesgegenwärtig verständigte er die Feuerwehr, rannte dann aus dem Gebäude und machte durch laute Rufe die Nachbarn aufmerksam. Alle Bewohner konnten sich ins Freie retten. In der Zwischenzeit war auch die Feuerwehr, die Alarmstufe drei ausgelöst hatte, vor Ort. „Als wir eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus der Dachkonstruktion“, sagte Feuerwehrsprecher Christoph Bahlmann. Einige Autos, die vor dem Gebäude abgestellt worden waren, wurden durch herunterfallende Ziegel beschädigt.

Die Einsatzkräfte bekämpften den Brand von zwei Drehleitern aus. Zeitgleich drangen Löschtrupps über das Treppenhaus in die betroffene Wohnung vor. Auch zwei Stunden später war das Feuer noch nicht vollständig gelöscht. Die Helfer mussten die gesamten Ziegel abdecken, weil sich in der Dachkonstruktion immer wieder kleine Glutnester bildeten. Der Grund für das Entstehen der Flammen, die einen Schaden von mindestens 100.000 Euro verursacht haben, ist vollkommen unklar. Die Brandermittler werden frühestens am Mittwoch mit ihrer Arbeit beginnen können.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stalker von Gianna Rose ist vom Landgericht Hannover wegen Körperverletzung und verbotener Annäherung verurteilt worden. Der 40-Jährige hatte der ehemaligen „Miss Niedersachsen“ bei einer Modenschau aufgelauert - und dabei ihre Sicherheitsmänner verletzt.

03.05.2011

Die neue Auszeichnung soll an Gruppen verliehen werden, die sich um die Chancengleichheit von Migranten in der Bildung, der interkulturellen Öffnung von Institutionen und Unternehmen verdient gemacht haben.

Veronika Thomas 03.05.2011

Gastronomen rund um den Gartenfriedhof an der Marienstraße wollen ihre Toiletten nicht für Trinkergruppen öffnen. Mit der Initiative "Nette Toilette" sollte das Urinieren gegen Grabsteine dadurch unterbunden werden, dass Trinker die Toiletten umliegender Kneipen aufsuchen.

03.05.2011