Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vermisste Leipzigerin in Hannover gesucht
Hannover Aus der Stadt Vermisste Leipzigerin in Hannover gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 07.01.2016
Die Polizei sucht in Leipzig und in Hannover nach der 25-jährigen Anke Lorenz.
Die Polizei sucht in Leipzig und in Hannover nach der 25-jährigen Anke Lorenz. Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Seit Anfang der Woche wird eine 25-Jährige aus Leipzig vermisst. Bei der Suche nach Anke Lorenz bittet die Polizei nun die Öffentlichkeit in der Messestadt, aber auch in Hannover um Mithilfe. Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, wurde die junge Frau am Sonntag zuletzt von ihrer Mutter in Stötteritz gesehen. Am Montag erschien Anke Lorenz nicht zur Arbeit – was ihre Kollegen stutzig machte, da die 25-Jährige als zuverlässig gilt.

Die Mitarbeiter gingen daraufhin zur Wohnung der Vermissten. Dort steckte der Schlüssel außen an der Tür. In der Wohnung fanden die Kollegen außerdem einen Zettel mit der Aufschrift „Es tut mir leid“.

Anke Lorenz aus Leipzig wird vermisst und in Hannover gesucht.

Deswegen gehen die Ermittler davon aus, dass sich die junge Frau etwas antun könnte. Offenbar hat die Polizei Hinweise, wonach sich Anke Lorenz seit Montag wahrscheinlich in Hannover aufhält. Freunden und Familie der Vermissten sind allerdings keine möglichen Kontaktpersonen in der niedersächsischen Landeshauptstadt bekannt.

Nun bitten die Beamten um Hinweise, wo sich Anke Lorenz aufhält. Zeugen, die die Frau seit dem 4. Januar gesehen haben oder von Bekannten in Hannover wissen, können sich telefonisch bei der Leipziger Polizei unter (0341) 3030 100 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Anke Lorenz ist etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß und hat braune, glatte, kurze Haare. Sie wird als sehr korpulent beschrieben und spricht akzentfrei deutsch. Zuletzt war sie mit einem langen schwarzen Mantel bekleidet, der bis über die Knie reicht. Sie trug einen Rucksack, eine weinrote Sporttasche und zwei Mobiltelefone bei sich.

maf/lvz

07.01.2016
07.01.2016