Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Verschärfung der Umweltzone in Hannover gefordert
Hannover Aus der Stadt Verschärfung der Umweltzone in Hannover gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 28.03.2011
Die Umwelthilfe fordert die Verschärfung der Umweltzone in Hannover und die Einführung einer blauen Plakette.
Die Umwelthilfe fordert die Verschärfung der Umweltzone in Hannover und die Einführung einer blauen Plakette. Quelle: Martin Steiner (Archiv)
Anzeige

Umwelthilfe hat Verschärfung der Umweltzone in Hannover gefordert: Die blaue Plakette soll eingeführt werden. Diese soll nur noch Autos und Lastwagen mit der sogenannten Euronorm 6 die Einfahrt in die Umweltzone erlauben, sagte der Geschäftsführer der Umweltstiftung, Jürgen Resch, am Montag der HAZ. Außerdem müsste die Innenstadt an Tagen mit einer besonders hohen Schadstoffbelastung für alle Dieselfahrzeuge komplett gesperrt werden.

Nach Ansicht von Resch müsse die Landeshauptstadt „die Geschwindigkeit ihrer Umweltschutzmaßnahmen erhöhen“. Besonders im Visier hat er die Stickoxide und Stickstoffdioxide. Der Ausstoß beider Schadstoffe könnte durch die Euronorm 6 erheblich vermindert werden. Die beiden Stoffe sind für Atemwegserkrankungen, Kreislauferkrankungen und Krebserkrankungen verantwortlich“, sagte er.

In Hannover herrschte zu dem Vorschlag eher Zurückhaltung. Umweltdezernent Hans Mönninghoff (Grüne) sagte, dass es in Hannover nur dann eine Umweltzone mit einer blauen Plakette gebe, wenn es eine bundeseinheitliche Regelung dafür gebe. Ähnlich äußerte sich sein Parteifreund, Michael Dette, der Umweltexperte der Grünen-Ratsfraktion. Er sieht allerdings auch Handlungsbedarf. „Wir sind nicht in der Lage, die Grundwerte einzuhalten, da muss etwas passieren“, sagte er.

Der Umweltexperte der SPD-Regionsfraktion, Manfred Müller, lehnt die blaue Plakette ab, solange die Fahrzeuge noch nicht nachrüstbar seien. „Eine Sperrung nur für Diesel-Fahrzeuge ist nicht sinnvoll“, sagte er. Für die CDU sagte der Fraktionsvorsitzende Jens Seidel, eine „weitere Verschärfung wäre vollkommen überzogen“. Beispielsweise seien die Tage mit der stärksten Feinstaubbelastung Ostersonnabend und Silvester. Mit einer neuen Plakette würde man für die Luft in Hannover nichts erreichen, sagte der Fraktionschef der FDP, Jens Meyburg. „Das führt nur zu neuer Verunsicherung bei den Autofahrern“, sagte er.

Mathias Klein