Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Angriff auf Polizisten: Razzia bei Eintracht-Fans
Hannover Aus der Stadt Angriff auf Polizisten: Razzia bei Eintracht-Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 14.06.2017
Rund 180 Eintracht-Fans setzte die Polizei am Derbytag fest. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Hannover

Zahlreiche Anhänger von Eintracht Braunschweig haben am Mittwochmorgen Besuch von der Polizei bekommen. Im Rahmen einer großangelegten Aktion durchsuchten Beamte fast 100 Häuser und Wohnungen. Hintergrund ist der Angriff auf einen Polizisten beim Niedersachsenderby am 15. April in Hannover. Damals hatte ein unbekannter Fan einen Polizisten mit einer Brechstange attackiert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Schwerpunkt der Razzia vom Mittwochmorgen lag in Braunschweig und Umgebung. 

Bilder vom Derbytag am 15. April 2017 in Hannover.

Der Angriff auf den Polizisten ereignete sich nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft Hannover während des versuchtes Stadionsturms von Eintracht-Fans kurz vor Anpfiff des Zweitliga-Derbys in Hannover. Rund 300 Braunschweiger hatten damals ein Stadiontor aufgebrochen und versucht, unkontrolliert in die HDI-Arena zu gelangen. Die Polizei konnte unter Einsatz zahlreicher Beamten 178 Chaoten festnehmen.

Anzeige

Während der Festnahmen schlug ein bislang Unbekannter einem Polizisten mit der Spitze eines sogenannten Kuhfußes auf den Schutzhelm. Der Beamte blieb unverletzt, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Im Vorfeld der Razzia hatten die Ermittler unter anderem Videomaterial des Einsatzes am Derbytag ausgewertet. 

Ebenfalls hatte die Polizei eine Razzia bei Ultras von Hannover 96 durchgeführt. Diese Aktion steht jedoch nicht im Zusammenhang mit den Ereignissen rund ums Derby. Den neun Anhängern der "Roten" wird unter anderem Landfriedensbruch und Sachbeschädigung zur Last gelegt.

frs

Tobias Morchner 14.06.2017
Bernd Haase 14.06.2017