Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vier Jahre Haft für falschen Arzt
Hannover Aus der Stadt Vier Jahre Haft für falschen Arzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 27.07.2015
Von Jörn Kießler
Nach Meinung des Landgerichts machte sich Christian B. der gefährlichen Körperverletzung, des Betrug und des Missbrauchs von Berufsbezeichnungen in 96 Fällen schuldig.
Nach Meinung des Landgerichts machte sich Christian B. der gefährlichen Körperverletzung, des Betrug und des Missbrauchs von Berufsbezeichnungen in 96 Fällen schuldig.
Anzeige
Hannover

Mehr als 100 Patienten behandelte Christian B., der nicht einmal Medizin studierte, zwischen 2013 und 2014. Den Kunden, die er über das soziale Netzwerk Facebook im Internet fand, spritzte er Botox oder glättete Körperpartien mithilfe von Silikon. Dabei trugen diverse Männer und Frauen Verletzungen wie Blutergüsse, verhärtete Lippen oder Einstichnarben davon.

Nach Meinung des Landgerichts machte er sich damit der gefährlichen Körperverletzung, des Betrug und des Missbrauchs von Berufsbezeichnungen in 96 Fällen schuldig. Bei Verständigungsgesprächen hatte das Gericht dem Angeklagten eine Haftstrafe von vier bis fünf Jahren in Aussicht gestellt, vorausgesetzt er räume seine Vergehen ein.

B. legte daraufhin ein Geständnis ab, erklärte im Nachhinein aber, dass er schwer drogenabhängig sei. So wollte er erreichen, dass er einen Teil seiner Haft statt im Gefängnis in einer Entzugsklinik verbringen konnte. „Das Gericht konnte aber trotz des Gutachtens eines Sachverständigen keine Voraussetzungen dafür entdeckten“, sagte Gerichtssprecher Thomas Polnik. B. muss nach seiner U-Haft auch weiterhin im Gefängnis bleiben.

Aus der Stadt Klage vor dem Verwaltungsgericht - Verdi klagt gegen verkaufsoffene Sonntage
Bernd Haase 27.07.2015
Aus der Stadt Räder blockieren Fahrradbügel - Aha räumt Schrotträder in der City ab
Mathias Klein 30.07.2015
Aus der Stadt „Digitales Kundenzentrum“ - Üstra modernisiert ihre Website
Bernd Haase 27.07.2015