Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Lange Staus zum Start der Agritechnica
Hannover Aus der Stadt Lange Staus zum Start der Agritechnica
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 09.11.2015
Quelle: Thomas
Anzeige
Hannover

Bereits einen Tag nach der Eröffnung der diesjährigen Agritechnica haben Autofahrer aus der Region einen ersten Eindruck davon bekommen, wie voll es in den kommenden Tagen auf den Straßen rund um das Messegelände wird. Obwohl die Landwirtschaftsmesse Sonntag und Montag nur für Fachbesucher geöffnet ist, kam es am Montag bereits zu ersten Behinderungen auf dem Messeschnellweg. Ab morgen wird dann die Maßnahme A (Anreise) und R (Rückreise) von der Verkehrsmanagementzentrale der Region (VMZ) eingerichtet.

"Damit beginnen wir erst, wenn die Messe ihre Tore für alle Besucher öffnet und so die kritische Schwelle an Autos auf dem Messeschnellweg überschritten wird", sagt Holger Heuer von der VMZ. Obwohl diese Marke von etwa 20.000 Wagen am Montag noch nicht erreicht wurde, stockte der Verkehr dennoch auf der Strecke in Richtung Messegelände. "Das hat damit zu tun, dass Montag auch der berufverkehrstärkste Tag der Woche ist", sagt Heuer. Verstärkt wird das hohe Verkehrsaufkommen noch durch das An- und Abreiseverhalten der Besucher der Agritechnica. "Der Großteil der Besucher ist pünktlich um 9 Uhr schon an der Messe, wenn sie öffnet, und bleibt bis 18 Uhr", sagt Heuer.

Anzeige

Daher wird zu diesen Zeiten bereits eine Art "kleine" Maßnahme A und R durchgeführt. Zu den Stoßzeiten zwischen 8 und 9 Uhr und ab 18 Uhr werden die Hermesallee und die Emmy-Nöther-Alle zu Einbahnstraßen aus beziehungsweise in Richtung Messeschnellweg. Zudem werden Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Mittelfeld auf den Messeschnellweg in Richtung Norden während der Rückreise gesperrt, damit eine dritte Spur für den Abreiseverkehr zur Verfügung steht. 

Ab morgen gelten folgende Verkehrsregelungen:

Maßnahme A: Morgens zwischen etwa 7.15 und 11 Uhr wird der Messeschnellweg aus Richtung Norden (A 7) und Westen (A 2) ab der Anschlussstelle Weidetor zur vier- bis sechsspurigen Nutzung freigegeben. Anreisende Autos und Busse können dann bis zum Messegelände auch die Gegenfahrbahnen nutzen. 

Maßnahme R: Abends, zwischen etwa 17.15 Und 20 Uhr, greift auf der Strecke das Konzept der Maßnahme R. Anders als in den Jahren zuvor, gilt die Einbahnstraßenregelung aber nicht von der Messeabfahrt Nord bis zum Weidetorkreisel, sondern bis zum Autobahndreieck Hannover-Buchholz. Am letzten Tag der Agritechnica, am 14. November, wollen die Verkehrslenker vollkommen auf die Maßnahme R verzichten.

Von Jörn Kießler und Tobias Morchner

09.11.2015
Aus der Stadt Vortrag von Marcus Pretzell - Ruderer distanzieren sich von AfD
Tobias Morchner 12.11.2015
Bärbel Hilbig 09.11.2015