Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wall am Sprengel Museum wird erneuert
Hannover Aus der Stadt Wall am Sprengel Museum wird erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.03.2015
Von Andreas Schinkel
Jetzt lässt die Stadt den Wall für knapp eine halbe Million Euro erneuern, parallel zu den Arbeiten am anthrazitfarbenen Erweiterungsbau gleich nebenan. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Kinder haben es längst gewusst: Der mit Pflastersteinen bedeckte Wall vor der Fassade des Sprengel Museums ist in die Jahre gekommen. Einzelne Steine hatten sich bereits herausgelöst, das Hinauf- und Hinabrennen wurde gefährlich. Jetzt lässt die Stadt den Wall für knapp eine halbe Million Euro erneuern, parallel zu den Arbeiten am anthrazitfarbenen Erweiterungsbau gleich nebenan. Bis in den Juni hinein dauern die Bauarbeiten am Steinwall. „Es ist die erste Erneuerung des Walls seit Errichtung des Sprengel Museums im Jahr 1979“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix.

Im ersten Bauabschnitt saniert die Stadt den Abschnitt entlang des Rudolf-von-Bennigsen-Ufers. Später ist dann der Eingangsbereich rund um die Treppe dran. Zunächst lässt die Stadt alle Pflastersteine abtragen. Danach wird ein neuer Unterboden bereitet, sodass die Steine neu verlegt werden können. Auch die Entwässerungsrinnen lässt die Stadt erneuern. Nötig wurden die Bauarbeiten, weil sich durch Frost und Absackungen die Steine auf dem Wall gelockert hatten. „Es bestand kein Verbund mehr zwischen Pflaster und Untergrund“, sagt Dix.

26.02.2015
Mathias Klein 01.03.2015
Aus der Stadt Verwechslung im Henriettenstift - Bestatter balsamieren falsche Leiche
26.02.2015