Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Flugpassagiere saßen auf Korfu fest
Hannover Aus der Stadt Flugpassagiere saßen auf Korfu fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.06.2018
Eine Maschine von Condor nach der Landung in Hannover.
Eine Maschine von Condor nach der Landung in Hannover. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Die über 24-stündige Verspätung einer Maschine von Condor beim Flug von Kreta nach Hannover ist offenbar kein Einzelfall. Wie eine HAZ-Leserin berichtet, spielten sich vor kurzem auf Korfu ähnliche Szenen ab, wie am Montag auf Kreta. Vor rund zehn Tagen wollte Diana Schatka mit ihrer Familie, darunter zwei Kinder im Alter von 2 und 4 Jahren nach dem Urlaub zurück nach Hannover fliegen, um 11.2o sollte die Maschine in Korfu starten.

Erste Ansage: 10 Stunden Verspätung

Nach der Ankunft am Flughafen, teilte eine Mitarbeiterin des Reiseveranstalters Tui den Fluggästen mit, dass die Maschine zehn Stunden Verspätung haben werde. Trotzdem mussten die Passagiere jetzt schon ihre Koffer einchecken, erzählt die 40-Jährige aus Gehrden. Anschließend wurden die Passagiere im Auftrag der Fluggesellschaft Condor in ein Hotel gebracht, von dort sollten sie um 18.45 Uhr wieder abgeholt werden.

Aber daraus wurde nichts. Der Bus, der die Fluggäste von Condor von Hotel zum Flughafen bringen sollte, kam knapp fünf Stunden später, ohne dass die wartenden Passagiere darüber informiert wurden. „Aber am Flughafen wusste man nichts über unseren Flug“, berichtet Schatka. Erst um 1.50 Uhr war auf den Anzeigetafeln zu lesen, dass das Flugzeug um 2.50 Uhr starten sollte.

Chaotische Zustände auf dem Flughafen

Am Flughafen müssen, wegen anderer ebenfalls verspäteter Maschinen, chaotische Zustände geherrscht haben. Die wenigen Sitzplätze waren alle belegt, die Menschen hätten überall gelegen. Die beiden Kinder schliefen in den Armen ihrer Eltern. Um 4 Uhr deutscher Zeit landete die Maschine dann in Hannover. Mit an Bord waren auch Familien, die eigentlich einen Flug nach Stuttgart gebucht hatten. Dieser war aber komplett ausgefallen.

Der Flugkapitän hatte die Verspätung mit einem Streik der französischen Fluglotsen und mit einem technischem Defekt der Maschine begründet.

„Mit Kindern ist das unzumutbar“

„Wir waren dann insgesamt 24 Stunden auf den Beinen“, berichtet Schatka. Das sei mit Kindern unzumutbar. Auf eine Entschädigung lege sie eigentlich keinen Wert, sie wolle zuverlässige Fluggesellschaften.

Am Montagabend war mit mehr als 24-stündiger Verspätung eine Maschine von Condor aus Kreta in Hannover gelandet. Auch hier hatte Condor den Streik französischer Fluglotsen und einen technischen Defekt am Flugzeug als Ursache angeben.

Von Mathias Klein