Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Klischees im Dunkeln
Hannover Aus der Stadt Klischees im Dunkeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 01.05.2015
Von Rüdiger Meise
Foto: Ladies Night mit Prosecco und Gala: Nicole Rösler, Bettina Burgdorf, Vanessa Waldeck, Ilka Fender, Ilona Socolov (v. l.). Hinten stehen Mitarbeiter einer Kosmetikfirma.
Ladies Night mit Prosecco und Gala: Nicole Rösler, Bettina Burgdorf, Vanessa Waldeck, Ilka Fender, Ilona Socolov (v. l.). Hinten stehen Mitarbeiter einer Kosmetikfirma. Quelle: Krajinovi
Anzeige
Hannover

Bämbämbäm! Schüsse peitschen schmerzhaft laut, und auf der Leinwand bricht ein erschrockener Dealer blutend zusammen. Beifälliges Gemurmel erfüllt Kinosaal 8 im Cinemaxx. Es ist Männerabend. Zum Actionfilm gibt es zwei halbe Liter Beck’s-Bier zum Preis vom einem, und für jeden Besucher liegt die aktuelle Ausgabe des Playboys am Eingang bereit.

Zwei Etagen tiefer, in Kino 1, sitzen ausschließlich Frauen. Hier wird zur Ladies Night eine französische Komödie gezeigt. Regelmäßig lockt das Cinemaxx auf diese Art Männer- und Frauenrunden an – an diesem Abend sogar gleichzeitig. Ein Kinobesuch in zwei Kinosälen. Niemand kann ausgelassener sein als fünf Frauen, die sich einen schönen Abend machen wollen.

Action, coole Sprüche - und sonst nichts? Das sind die Top-10 der Männerfilme. Das Ergebnis ergibt sich aus Kritiker- und Communitybewertungen und basiert auf Daten von moviepilot.de.

Lachend und feixend stürzen sich Nicole Rösler und ihre Freundinnen auf den Kosmetikstand, der im Foyer vor dem Kinoeingang aufgebaut ist. Drinnen beginnt bereits die Werbung, aber die fünf Freundinnen schwenken gut gelaunt ihre Prosecco-Piccolos und lassen sich von Mitarbeitern der Kosmetikfirma Lash die Unterarme eincremen.

Zutaten für einen guten Frauenfilm

Die Ladies Night im Cinemaxx ist fast schon ein Ritual für den Freundinnenkreis. „Wir haben sehr berührende Filme gemeinsam gesehen“, sagt Ilka Fender. Wie ein guter Frauenfilm sein muss? Die fünf zählen auf: „Eine gute Geschichte mit Hintergrund und Emotion. Keine Action, kein Rumgeballere!“ Für Nicole Rösler muss ein schöner Mann vorkommen. Aber diese Haltung ist umstritten.

Viel Gefühl - und einmal Rost und Knochen: Das sind die Top-10 der Frauenfilme. Die Liste basiert auf Ergebnissen von Kritiker- uind Communitybewertungen der Webseite moviepilot.de

Oben an der Theke trifft sich gerade der Freundeskreis von Bernhard Buchholzer. Lässig holt sich jeder der fünf Männer zwei große Bierflaschen ab, dann schlurfen die jungen Männer zum Playboy-Aufsteller. Männerhumor funktioniert so: Ein kurzer Spruch, ein kurzes Lachen – und knappe Gesten, die sagen: Alle haben verstanden. Die fünf würden sich gern häufiger zum Männerabend im Cinemaxx treffen. Aber alle haben zu viel zu tun. Was muss ein guter Film für diesen Anlass haben? Die fünf überlegen: „Action, Kugellager“, sagt Timo Neumann, „und eine geile Frau.“ Dann erzählen sie von einem Männerabend, bei dem es eine Riesenparty im Kino gab. „Ein paar Typen brachten sogar ‘ne ganze Bierkiste mit – das ging tierisch ab. Jede Frau auf der Leinwand wurde frenetisch bejubelt.“

Kehliges Männerlachen in Kino 8

In Kino 1 läuft der Vorspann. Bettina Burgdorf zeigt Bilder auf ihrem Handy. Sie zeigen ihren Sohn als Baby. „Die hab’ ich digitalisieren lassen – zu seinem 18. Geburtstag“, sagt sie. „Ob ihm das wohl gefallen wird?“, fragt Nicole Rösler, und die Freundinnen kichern. Der Film beginnt. „Nur eine Stunde Ruhe“ – eine französische Komödie. Schauspieler Christian Clavier mimt einen begeisterungsfähigen Zahnarzt. Die erste Szene des Films spielt auf einem sonnenüberfluteten Flohmarkt in Paris. „Maman, wie geht es dir?“, säuselt Clavier. Im Vorprogramm lief der Trailer für „Kein Ort ohne dich“.

In Kino 8 läuft die Vorschau für eine Neuauflage von „Mad Max“–  Endzeit-Autos und muskelbepackte Leiber zerfetzen in Zeitlupe im Sandsturm. Dann startet der Hauptfilm: „Run All Night“. Liam Neeson liegt zerstört auf dem Boden. Er spielt einen ehemaligen Killer. Sein erster Satz richtet sich direkt an die Kinobesucher: „Ich habe schreckliche Dinge getan in meinem Leben.“ Auf der Leinwand entwickelt sich eine düstere Handlung in düsterer Atmosphäre. Neeson erwacht aus einem Whiskeyrausch. Jemand sagt: „Du hast wieder im Schlaf gefurzt.“

Kehliges Männerlachen in Kino 8, Björn Koj öffnet sein zweites Bier. Mit dem Feuerzeug. Auch in Kino 1 wird geschmunzelt: Zahnarzt Christian Clavier unterhält sich mit seiner Ehefrau, gespielt von Carole Bouquet. „Julien verschwendet sein Leben“, sagt sie besorgt über den Sohn. „Er wird bald 30.“ Clavier: „Ach, schon?“ Helles Lachen perlt im Kino auf. Und Ilka Fender nippt an ihrem Schaumwein.  Es wäre zu schön gewesen, wenn sich der Freundes- und der Freundinnenkreis nach dem Film zufällig in einer Bar getroffen hätte. Aber so war es nicht. Dass Männer und Frauen überhaupt jemals zusammengefunden haben, ist nach diesem Abend im Cinemaxx mehr denn je ein Mirakel.

Beim nächsten Männerabend am 14. Mai zeigt das Cinemaxx „Mad Max: Fury Road“. Tickets kosten 15,50 Euro (3-D-Sonderpreis). In der Ladies Night am 13. Mai bekommen die Frauen „Pitch Perfect 2“ zu sehen. Sie zahlen 9,50 Euro.

Simon Benne 01.05.2015
Michael Zgoll 23.06.2015
Michael Zgoll 28.04.2015