Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wende im Mordfall Simone Müller - Dirk K. aus Haft entlassen
Hannover Aus der Stadt Wende im Mordfall Simone Müller - Dirk K. aus Haft entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 16.04.2010
Von Tobias Morchner
In Luthe wurde die Leiche von Simone Müller gefunden.
In Luthe wurde die Leiche von Simone Müller gefunden. Quelle: Christian Elsner
Anzeige

Dirk K., der des Mordes an Simone Müller beschuldigt wird, ist am Donnerstag aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Die Richter halten den 39-Jährigen in dem spektakulären Fall derzeit nicht mehr für dringend tatverdächtig. Vor der Entscheidung hatte die zuständige Kammer des Landgerichts Verden alle Indizien, die während der laufenden Verhandlung die Schuld von Müllers Exfreund belegen sollten, sorgfältig geprüft. In ihrer 21 Seiten umfassenden Begründung für die Aufhebung der U-Haft, legen die Richter dar, dass diese Beweise ihrer Ansicht nach für eine Aufrechterhaltung des Haftbefehls derzeit nicht ausreichen.

Der Prozess gegen K. wegen Totschlags wird allerdings wie geplant weitergeführt. Denn der 39-Jährige gilt nach wie vor als Angeklagter in diesem Fall. „Der kleine Unterschied ist allerdings, dass mein Mandant den Gerichtssaal ab sofort als freier Mann betreten wird“, sagte Jörg Feldmann. Der Rechtsanwalt aus Neustadt vertritt Dirk K. in der Verhandlung.

Noch ist nicht klar, ob die Staatsanwaltschaft Verden gegen die Entscheidung des Gerichts Beschwerde einlegen wird. „Wir prüfen den Sachverhalt gerade und wollen uns deshalb nicht dazu äußern“, sagte Behördensprecher Lutz Gaebel. Auch die Kripo in Hannover wollte die Freilassung des 39-Jährigen nicht kommentieren.

Anwalt Matthias Waldraff, der die Mutter der Getöteten vertritt, zeigte sich äußerst überrascht von dem Vorgang: „Ich kann das nicht nachvollziehen, es sieht aber so aus, dass Herr K. viel Glück mit diesem Gericht hat“, sagte er. Auch seine Mandantin habe sehr irritiert reagiert, als sie von der Entlassung des 39-Jährigen erfahren habe. „Aber es ist in diesem Verfahren noch kein Urteil gesprochen“, fügte Waldraff hinzu.

Der Prozess gegen Dirk K. wird am 28. April fortgesetzt. Dann ist eine Gutachterin der Universität Kiel geladen. Die Expertin soll sich zum Einsatz der sogenannte Mantrailer äußern. Die speziell ausgebildeten Hunde hatten zwei Jahre nach dem Verbrechen sowohl die Spur des Opfers als auch die des mutmaßlichen Täters vom mutmaßlichen Tatort zum Fundort der Leiche zurückverfolgt.

Simone Müller war Anfang August 2007 spurlos vom Straßenstrich in der Herschelstraße verschwunden. Im Juli 2009 wurde ihre Leiche auf dem Gelände einer Spedition in Wunstorf-Luthe entdeckt. Als Motiv für die Tat vermutet die Staatsanwaltschaft, dass sich die Frau von ihrem Lebensgefährten trennen wollte und es deswegen zu einem Streit zwischen den beiden kam, der dann eskalierte.

Aus der Stadt Analyse zeigt betroffene Stadtteile - Stadt Hannover macht gegen Kinderarmut mobil
15.04.2010
15.04.2010