Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Weniger Jugendliche im Vollrausch
Hannover Aus der Stadt Weniger Jugendliche im Vollrausch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.02.2015
Zwei Rettungssanitäter kömmern sich vor der Notaufnahme des Kinderkrankenhauses auf der Bult in Hannover um einen stark betrunkenen Jugendlichen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Mussten 2012 noch 320 Minderjährige im Krankenhaus behandelt werden, zählten die Ärzte von Kinderklinik auf der Bult und Medizinischer Hochschule (MHH) 2014 nur 271 junge Patienten, die mit Anzeichen einer Alkoholvergiftung eingeliefert wurden. „Das ist eine sehr erfreuliche Tendenz“, sagt Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter.

Besonders positiv bewertet er den Rückgang des Alkoholmissbrauchs bei den Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren. Ihre Zahl hat sich von 2012 (72) bis 2014 mehr als halbiert. Im vergangenen Jahr wurden lediglich 29 Jungen und Mädchen in diesem Alter mit einem Vollrausch in Krankenhäuser eingeliefert. Auch wenn die Anzahl der jungen Patienten, die stationär behandelt werden mussten, in den vergangenen zwei Jahren von 147 um 32 Prozent auf 100 zurückgegangen ist, gibt es nach Meinung von Walter noch keinen Grund zur Entwarnung. „Wir müssen mit unseren Programmen und dem vorbildhaften Verhalten jedes Einzelnen auch weiter nachhaltig am Ball bleiben“, sagt der Jugenddezernent.

Anzeige

Musikrausch startet: Zum dritten Mal fordern Region und Stadt Musiker auf, sich beim „Musikrausch“ mit dem Thema Alkoholmissbrauch zu beschäftigen. Mehr zum Wettbewerb gibt es unter www.hannover.de/musikrausch.

Von Jörn Kießler

Andreas Schinkel 04.02.2015
Mathias Klein 04.02.2015