Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bei Tempo 200: 29-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei
Hannover Aus der Stadt Bei Tempo 200: 29-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 01.06.2018
Autofahrer aus Hannover liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Quelle: Symbol
Anzeige
Hannover

Die Polizei hat am frühen Freitagmorgen einen 29-jährigen Autofahrer aus Hannover festgenommen. Unter Drogeneinfluss hatte er sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert, die am Ortsausgang von Wettbergen begann, über die Bundesstraße 217 führte und Hameln kurz vor der Müllverbrennungsanlage endete. Der 29-Jährige, der keinen Führerschein hat, wird sich unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen.

Zeugen hatten den VW Passat des 29-Jährigen gegen 4.45 Uhr am Ortsausgang von Wettbergen gesehen. Er fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der B 217, überholte rechts andere Autofahrer und missachtete die Rotsignale mehrerer Ampeln. In Holtensen verließ der Passat die Bundesstraße, fuhr eine Schleife und kehrte dann wieder auf die 217 zurück.

Anzeige

Die Polizei hatte zu diesem Zeitpunkt bereits mit mehreren Streifenwagen die Verfolgung des Passats aufgenommen. Zeitweise versuchte der 29-Jährige in seinem Wagen mit Tempo 200 vor den Beamten zu flüchten. Nach einer Irrfahrt durch Hameln steuerte der 29-Jährige sein Fahrzeug in Richtung der Müllverbrennungsanlage, stoppte dann den Passat und versuchte, zu Fuß zu entkommen. Die Polizisten holten ihn allerdings ein und nahmen ihn fest.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 29-Jährige bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist. Ein Alkoholtest verlief negativ. Doch der Drogenschnelltest gab erste Hinweise darauf, dass er unter dem Einfluss von Rauschmitteln stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, die jetzt ausgewertet werden soll.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hat der 29-Jährige bei seiner Fahrt keinerlei nennenswerte Sachschäden verursacht. Die Beamten suchen dennoch Zeugen, die Angaben zu dem 29-Jährigen und dem blauen VW Passat machen können. Hinweise unter (05151) 93 32 22.

Von Tobias Morchner