Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wetterdienst warnt vor Glatteis und Schnee
Hannover Aus der Stadt Wetterdienst warnt vor Glatteis und Schnee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 21.01.2014
Foto: In weiten Teilen Niedersachsens muss am Dienstag mit Glatteis gerechnet werden.
In weiten Teilen Niedersachsens muss am Dienstag mit Glatteis gerechnet werden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Am Montag sackten die Temperaturen an die Null-Grad-Grenze. Weil es tagsüber Niederschläge gab, hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Wetterwarnung für die Region Hannover und weite Teile Niedersachsens herausgegeben. Am Montagabend gab es wegen Glatteis durch gefrierenden Regen oder Sprühregen eine ausdrückliche Warnung, das Auto zu benutzen.

Auf der Autobahn 7 bei Anderten fuhr am Abend ein Lastwagen in ein Baustellenfahrzeug
– aus Unaufmerksamkeit, nicht aufgrund der Witterung. Verletzt wurde niemand.

Autofahrer in der Region Hannover müssen auch in den kommenden Stunden besonders vorsichtig unterwegs sein: Der Deutsche Wetterdienst warnt weiter vor Glatteis durch gefrierenden Regen. Auch leichter Schneefall ist gebietsweise möglich. "Vermeiden Sie Autofahrten", heißt es in der Wetterwarnung des DWD. Auch die Verkehrsmanagementzentrale warnt vor glatten Fahrbahnen, besonders im nordöstlichen Teil Niedersachsens.

Seit dem Montagmorgen war es durch überfrierenden Regen bereits im Nordosten Deutschlands zu Blitzeis gekommen. Polizei und Rettungsleitstellen in Brandenburg und Berlin registrierten wesentlich mehr Einsätze als an normalen Tagen. Die Feuerwehr rief für den Rettungsdienst in Berlin den Ausnahmezustand aus. Allein bis 13 Uhr wurden 1200 Notfälle gemeldet und damit doppelt so viele wie an einem gewöhnlichen Tag. Gestürzte Menschen wurden nach Angaben des Unfallkrankenhauses Berlin sogar mit Löschzügen gebracht, weil es nicht mehr genügend Rettungswagen gegeben habe. „Es gab Hüftbrüche und ausgekugelte Hüften. So etwas tut höllisch weh“, sagte Sprecherin Angela Kijewski.

In einigen Teilen Deutschlands hat Blitzeis Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer böse überrascht. Nicht immer ging es glimpflich aus.

Bei der Berliner Polizei wurden deutlich mehr Unfälle als gewöhnlich gemeldet - bis zum Nachmittag waren es um die 950, die zumeist glimpflich abliefen. In Straßenbahnen, U-Bahnen und Bussen riefen die Fahrer Passagiere auf, beim Aussteigen vorsichtig zu sein.

frs/dpa

05.02.2014
20.01.2014
Bernd Haase 19.01.2014