Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wie bio bleibt Doppelkorn?
Hannover Aus der Stadt Wie bio bleibt Doppelkorn?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 06.10.2017
Von Gunnar Menkens
Geplant ist, Doppelkorn-Filialenam 13. Oktober neu zu eröffnen.
Geplant ist, Doppelkorn-Filialenam 13. Oktober neu zu eröffnen. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Nach Insolvenz und erneutem Eigentümerwechsel bei der Bio-Bäckerei Doppelkorn nimmt die Unruhe unter den verbliebenen 76 Beschäftigten nicht ab. „Wir sind sehr verärgert“, sagte ein Mitarbeiter am Donnerstag. Friedrich Dieter, neuer Besitzer, habe neue Arbeitszeiten festgelegt, ohne mit Betroffenen zu sprechen und ohne den mitbestimmungspflichtigen Betriebsrat einzuschalten. So verlören manche Mitarbeiter Zuschläge, manche hätten ihr Leben auf andere Uhrzeiten eingestellt.

Die Filiale auf der Limmerstraße hat trotz der Probleme geöffnet.

Zudem fürchtet die eingesessene Belegschaft, den Ruf einer ökologischen Bäckerei mit regionalen Produkten zu verlieren. So habe Dieter angekündigt, tiefgefrorene Produkte wie Kuchen und Snacks in Ibbenbüren, dort gehört ihm der Steinofenbäcker, zu produzieren und nach Hannover zu fahren. Auch solle Getreide aus der Region in Ibbenbüren gemahlen und in die Laatzener Doppelkorn-Bäckerei zurückgefahren werden. „Das ist aus ökologischer Sicht sehr verwunderlich“, stellte ein Mitarbeiter fest. Offen ist, ob Doppelkorn das hochwertige Bioland-Zertifikat nach dem Betriebsübergang beantragen wird. Dieter soll auf einer Mitarbeiterversammlung gesagt haben, dies Siegel wäre ihm nicht so wichtig. Auf Fragen dieser Zeitung reagierte er nicht.

Aus der Stadt Arbeitsniederlegung am Freitag - Verdi ruft zu Warnstreik bei Postbank auf
06.10.2017
Andreas Schinkel 06.10.2017
06.10.2017