Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Windeldiebe räumen Sattelzug aus
Hannover Aus der Stadt Windeldiebe räumen Sattelzug aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 06.05.2015
Quelle: Symbolbild
Hannover

Vier Paletten Windeln haben Diebe bei einem nächtlichen Raubzug aus einem Sattelzug in Hannover erbeutet. Der auf einem Rastplatz an der A2 schlafende Trucker wurde durch Geräusche und das Wackeln seines Lkw wach, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Brummifahrer bemerkte zwei Männer, die sich an seinem Lastwagen zu schaffen machten und dann mit einem Lieferwagen flohen. Wie er später feststellte, hatten die Diebe die Plane des Lkw aufgeschnitten und diverse Kartons mit Windeln gestohlen. Der Schaden beträgt etwa 3500 Euro. Ob die Diebe wirklich wussten, was sie da wegschaffen, konnte die Polizei nicht sagen.

dpa/frs

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt 49-Jährige im Zooviertel umgebracht - Was geschah im Haus von Andrea K.?

Die Polizei hat eine 49 Jahre alte Frau tot in ihrer Wohnung im Zooviertel entdeckt. Die Kriminalbeamten vermuten, dass Andrea K., Geschäftsführerin einer Zeitarbeitsvermittlungsfirma, Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Unklar ist bisher, was hinter der Tat steckt, die sich offenbar zwischen Montagabend und Dienstagmorgen ereignete. 

Jörn Kießler 09.05.2015

Bei einem Unfall in der Nordstadt ist ein Fahrradfahrer schwer verletzt worden. Nahe der Stadtbahnhaltestelle An der Strangriede kam es zu einer Kollision mit einem Pkw. Durch den Unfall gab es vorübergehend Behinderungen im Stadtbahnverkehr auf den Linien 6 und 11. Der Fahrradfahrer wurde in eine Klinik gebracht.

06.05.2015

Die Skater rollen wieder durch Hannover: Heute Abend werden wieder Tausende Teilnehmer zur „Skate by Night“ erwartet. Autofahrer müssen sich auf kurzfristige Straßensperrungen einstellen.

06.05.2015