Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Winterwetter sorgt für Chaos am Hauptbahnhof Hannover
Hannover Aus der Stadt Winterwetter sorgt für Chaos am Hauptbahnhof Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 19.12.2010
Am Hauptbahnhof Hannover herrscht Chaos. Quelle: Nico Herzog
Anzeige

Am Hauptbahnhof Hannover herrscht seit Sonntagmorgen Chaos. Fast alle Züge sind derzeit zu spät, Verspätungen von 120 Minuten sind keine Seltenheit. Viele Züge fallen komplett aus, manche sind so überfüllt, dass Fahrgäste auf den Bahnsteigen stehen bleiben müssen.

Anzeige

An den Schaltern der Deutschen Bahn bildeten sich am Sonntag lange Schlangen, weil die Reisenden sich über Anschlusszüge informieren wollten. Eine Sprecherin der Bahn in Hamburg sagte, von Chaos könne keine Rede sein. Es gebe witterungsbedingte Zugausfälle und Zugverspätungen, hinzu komme, dass viele Menschen, die eigentlich mit dem Flugzeug unterwegs sein wollten, auf die Bahn ausweichen müssten.

Im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn gilt derzeit eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern. Auf einigen Strecken wie etwa zwischen Hannover und Würzburg dürfen die Züge sogar nur noch Tempo 160 fahren.

Am Flughafen Hannover in Langenhagen waren in der Nacht zu Sonntag insgesamt 860 Passage gestrandet, die eigentlich nach London fliegen wollten. Da der dortige Flughafen weiterhin gesperrt war, mussten sie zunächst in Hotels in Hannover bleiben oder ihre Reise auf anderem Weg fortsetzen.

Der Flughafen in der Landeshauptstadt war am Sonntagmorgen zudem für etwa 20 Minuten gesperrt, um die Start- und Landebahnen zu räumen. Es gab Verspätungen und einige Verbindungen wurden gestrichen. Die Fluggäste blieben aber überwiegend gelassen. Es gab nach den Worten eines Flughafensprechers kein Chaos oder Tumulte, wie zum Beispiel aus Frankfurt gemeldet worden war: „Die Lage in den Terminals ist vollkommen ruhig“, sagte der Sprecher. Er empfahl Fluggästen, sich bei ihrer Fluggesellschaft zu informieren, ob ihr Flug möglicherweise ausfällt oder sich verspätet.

Im Autoverkehr kam es auf glatten und schneebedeckten Straßen zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Es blieb dabei aber meist bei leichten Blechschäden. Straßensperrungen oder lange Staus wurden nicht gemeldet. Die Autofahrer hätten sich weitgehend auf die winterlichen Straßenverhältnisse eingestellt, hieß es in den Polizeidirektionen. Allerdings stellte die Polizei rund um Hannover bei Kontrollen auch zahlreiche Verstöße gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen fest. 17 Autofahrer müssen mit Fahrverboten rechnen.

mak/dpa/tfi

Mehr zum Thema

Ein 23-Jähriger und eine 17-Jährige wurden in der Nacht zum Samstag bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Devese leicht verletzt. Bei schlechten Witterungsbedingungen war der Fahranfänger, der zudem angetrunken war, einem Tier ausgewichen und verlor dabei die Kontrolle über das Auto.

19.12.2010

Auch der Flughafen Hannover-Langenhagen hat mit dem winterlichen Wetter zu kämpfen: Am Sonntagmorgen musste der Flughafen für eine Stunde geschlossen werden, damit die Landebahn vom Schnee befreit werden konnte. Dadurch kam es zu einigen Verspätungen.

19.12.2010

Wer am Sonntagnachmittag mit der Bahn reisen möchte, sollte sein Vorhaben überdenken: Die Bahn rät davon ab, weil wegen der schwierigen Straßenverhältnisse und der vielen Flugausfälle mit sehr vollen Zügen, Verspätungen und Ausfällen zu rechnen sei.

19.12.2010
Andreas Schinkel 18.12.2010
Andreas Schinkel 18.12.2010