Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wird der Südschnellweg sechsspurig?
Hannover Aus der Stadt Wird der Südschnellweg sechsspurig?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 20.03.2015
Von Juliane Kaune
Baubeginn im Sommer: Die Brücke über die Hildesheimer Straße.  Quelle: Michael Heck
Anzeige
Hannover

Es ist ein Megaprojekt: Hannovers Südschnellweg wird zur Großbaustelle, weil gleich vier seiner Brücken erneuert werden müssen – allen voran das Bauwerk über die Hildesheimer Straße.Wird der Schnellweg auf sechs Spuren ausgebaut? Welche Folgen haben die Bauarbeiten auf den Verkehr und das Umfeld? Diese und viele andere Fragen treiben nicht nur die Anwohner um. Antworten gibt es noch nicht. „Wir stehen sehr am Anfang eines sehr komplexen Projektes “, sagte Sebastian Tacke von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in der Sitzung des Bezirksrats Döhren-Wülfel am Donnerstagabend.

Fest steht: Die Schnellwegbrücke über der Hildesheimer Straße, deren äußere Fahrspuren aus Sicherheitsgründen seit knapp zwei Jahren gesperrt sind, ist noch bis 2023 als verkehrstauglich eingestuft. Gleiches gilt für die benachbarten Brücken über die Leine, die Ricklinger Teiche und die Schützenallee - sie alle müssen abgerissen werden. Ob die Hildesheimer Straße danach noch von einer Brücke überwölbt wird oder zum Lärmschutz eine Trogstrecke wie am Pferdeturm gebaut wird, ist unklar. Ein Ideenwettbewerb, der dieses Jahr beginnt, soll erste Lösungsansätze bringen. Beteiligt werden Stadt, Naturschutzverbände, Üstra - und die Bürger. In einem mehrstufigen und langwierigen Verfahren soll bis 2022 eine Ausführungsplanung vorliegen.

Anzeige

„Können Sie einen sechsspurigen Ausbau des Schnellweges ausschließen?“, wollte der grüne Fraktionschef Björn Johnsen in der Bezirksratssitzung wissen. Festlegen ließen sich die Behördenvertreter darauf nicht. Sie stellten aber klar, dass der Querschnitt des Südschnellwegs mit einer Breite zwischen 14 und 16 Metern nicht mehr heutigen Vorgaben entspricht. Ob die Trasse verbreitert werden muss, blieb offen. Sie werde „im Zuge der Planung überprüft und gegebenenfalls angepasst“, sagte Tacke. Eine Antwort, die die Politiker und die im Bezirksrat erschienenen Anwohner nicht zufriedenstellte.

Eine Angabe immerhin war konkret: Die Stabilisierung der Tragkonstruktion der Brücke über die Hildesheimer Straße soll im dritten Quartal dieses Jahres beginnen und neun Monate dauern. Dies kostet 5 Millionen Euro. Die Kosten für das Gesamtprojekt werden einen deutlich dreistelligen Millionenbetrag verschlingen.

Andreas Schinkel 23.03.2015
Aus der Stadt Traifkonflikt im öffentlichen Dienst - Erzieher kündigen weitere Kita-Streiks an
Saskia Döhner 23.03.2015