Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wird es am Raschplatz einen zweiten Aufzug geben?
Hannover Aus der Stadt Wird es am Raschplatz einen zweiten Aufzug geben?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 06.03.2017
Bald könnte es einen weiteren Aufzug zu den Bahngleisen geben.
Bald könnte es einen weiteren Aufzug zu den Bahngleisen geben.  Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

In die Frage, ob am Raschplatz ein weiterer Personenaufzug als Verbindung zwischen Straßenebene und Stadtbahngleisen gebaut wird, kommt noch einmal Bewegung. Der Verkehrsausschuss der Regionsverwaltung fordert einstimmig, den Bau eines Aufzuges im Bereich der Rundestraße am Spielbankgebäude zu prüfen. Die Idee stößt bei der Verwaltung auf Wohlwollen.

Die Ursprungsplanung zum Ausbau der oberirdischen Stadtbahnstrecke sieht einen Aufzug unmittelbar an der Endhaltestelle an der Straßenecke zwischen Lister Meile und Hamburger Allee vor. Dieser ist zwischenzeitlich von der beim Stadtbahnbau federführenden Infra und der Region unter Hinweis auf den schon vorhandenen Fahrstuhl vor der Osho-Diskothek gestrichen worden. Das Land wollte einen zweiten Aufzug in der Nähe nicht finanziell fördern.

Darüber hatte sich bereits die Rats-SPD geärgert, die auf die Einhaltung der Pläne pochte. Die Regionsversammlung wärmt nun eine Idee auf, die vor einem Jahrzehnt schon einmal verfolgt wurde: einen zweiten Aufzug am Südausgang des Hauptbahnhofs.

Gebaut worden ist damals nur einer, der von der Straßenebene zu allen Bahnsteigen mit Fahrtrichtung stadtauswärts führt. Das Pendant für die Bahnen Richtung Kröpcke fehlt. Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region, gewinnt dem Vorhaben etwas ab. „Es ist das Ziel, an jeder großen Station mindestens zwei Aufzüge zu haben. Außerdem sollen die Bahnsteige direkt erreichbar sein“, sagt er. Derzeit würden die Kosten ermittelt - sie dürften im satt sechsstelligen Bereich liegen - und die Förderung durch Zuschüsse vom Land angestrebt.

se

Conrad von Meding 06.03.2017
Mathias Klein 06.03.2017