Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wladimir Putin besucht Hannover
Hannover Aus der Stadt Wladimir Putin besucht Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 07.04.2013
Foto: Russlands Staatschef Wladimir Putin eröffnet mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover Messe.
Russlands Staatschef Wladimir Putin eröffnet mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover Messe. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

+++22.01 Uhr: Übernachten wird Wladimir Putin im Maritim Hotel am Friedrichswall - streng bewacht von zahlreichen Sicherheitsleuten. Am Montagmorgen werden Putin, als Vertreter des Partnerlandes Russland, und Bundeskanzlerin Angela Merkel noch einen Rundgang über die Messe absolvieren. Mehr über den Messe-Rundgang lesen sie am Morgen auf HAZ.de  Damit verabschieden wir uns aus dem Live-Ticker. Vielen Dank für ihr Interesse!

+++21.05 Uhr: Das Abendprogramm: Mit einer Wagenkolonne fahren Merkel und Putin die wenigen Meter rüber vom HCC in die Lüerstraße ins Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung. Hier soll es Abendessen geben.

+++20.35 Uhr: Für Putin und Merkel beginnt der Montag morgen recht früh: Vor dem Messerundgang am Montagvormittag werden sie gegen 8.30 Uhr einen Kranz auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer niederlegen. Das Gelände wird für die Zeremonie weiträumig abgesperrt sein, wie das Bundespresseamt mitteilte. Dort ruhen die sterblichen Überreste von 386 Zwangsarbeitern aus ganz Europa. Darunter sind 154 Opfer aus der ehemaligen Sowjetunion. Sie wurden am 6. April 1945 - vier Tage vor der Befreiung der Stadt - von der Gestapo ermordet. Die Nazis hatten die Menschen für die Massenexekution zu einem Stadtfriedhof in der Nähe getrieben. Dort mussten die Gefangenen ihr eigenes Grab ausheben. Die Gestapo-Angehörigen töteten sie mit Kopfschüssen. 

+++20.05 Uhr: Ob Putin seinem Freund Gerhard Schröder heute noch zum 69. Geburtstag persönlich gratuliert? Gerüchten zufolge sollen sich die beiden heute noch zu einem Absacker treffen. Doch wo?

+++19.58 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) drängt auf eine aktive Zivilgesellschaft in dem Partnerland. Die beiderseitige Zusammenarbeit "gelingt dann am besten, wenn es eine aktive Zivilgesellschaft gibt", sagte Merkel in ihrer Eröffnungsrede. Berlin und Moskau müssten ihren Dialog in diesem Bereich vertiefen. Wichtig sei dabei auch, Nichtregierungsorganisationen "eine gute Chance" zu geben. Für diese Worte erntete die Kanzlerin Zwischenapplaus. Ende März hatten russische Behörden mehrere deutsche politische Stiftungen durchsucht, was hierzulande auf Empörung stieß. Merkel ließ daraufhin erklären, sie werde die Vorfälle bei ihrem Treffen mit Putin ansprechen. Der russische Präsident verteidigte das Vorgehen seiner Behörden im Vorfeld seines Besuchs.

+++19.50 Uhr: Russlands Präsident Wladimir Putin will sich für einen konsequenten Ausbau der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen starkmachen. "Die Welt- und Europawirtschaften bleiben leider sehr fragil", sagte Putin zur Eröffnung der weltgrößten Industrieschau Hannover Messe. Umso wichtiger sei eine Stärkung des Austausches zwischen den beiden Ländern. "Ich bin zuversichtlich, dass Russland einen starken Impuls setzt für die Zusammenarbeit", sagte Putin. Er wolle sich auch persönlich für "eine Stärkung des wirtschaftlichen Dialogs" einsetzen.

Russlands Präsident Wladimir Putin eröffnet mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover-Messe.

+++19.40 Uhr: Der prominenteste Programmpunkt der Eröfnung: Putin spricht nun im Congress Centrum.

+++18.56 Uhr: Das Protokoll sieht vor, dass Putin gegen 20 Uhr an das Rednerpult im HCC tritt.

+++18.37 Uhr: Putin wirkt gut gelaunt. Die Kanzlerin begrüßt er mit einem freundlichen Handschlag. Mit einem Zuschauer lässt er sich für ein Erinnerungsfoto mit einem Handy fotografieren und lacht.

+++18.30 Uhr: Ankunft im HCC: Wladimir Putin betritt das Congress Centrum über den Seiteneingang - die Demonstranten vor der Halle bekommt er so gar nicht zu Gesicht. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben ihn zuvor begrüßt.

+++18.08 Uhr: Merkel muss auf Putin warten. Eigentlich sollte das Programm im HCC schon begonnen haben - doch Putin ist noch nicht an der Stadthalle angekommen. Vor der ersten Rede soll es zunächst ein Eröffnungsfoto der Bundeskanzlerin mit Wladimir Putin geben. Bereits im vergangenen Sommer ließ der russische Präsident die Kanzlerin 90 Minuten stehen - sie kennt das also schon.

Der Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin wurde auch von Demonstranten genutzt, um gegen die russische Politik zu demonstrieren.

+++18.03 Uhr: Die Kolonne macht sich nun schnell auf den Weg zum Congress Centrum - hier beginnt gleich die Eröffnung der Hannover Messe. Um die Sicherheit zu gewährleisten, muss die A2 für Putin teilweise gesperrt werden.

+++17.59 Uhr: Wladimir Putin ist in Hannover-Langenhagen gelandet.

+++17.51 Uhr: Warten auf Putin. Am Flughafen in Langenhagen fährt eine Wagenkolonne des Präsidenten aufs Vorfeld. Der russische Präsident ist nun offenbar im Anflug auf Hannover.

+++17.42 Uhr: Viele der Demonstranten im Zooviertel sind Exil-Syrer. So auch die syrische Studentin Hezül Arafat aus Hannover. Sie sagt: "Ich erhebe meine Stimme gegen Putin, damit er seine Geldgier hinter den Menschenrechten zurückstellt und keine Waffen an das Assad-Regime liefert. Putin ist ein Mörder, wir sollten ihn alle so ansehen."

+++17.36 Uhr: Vor dem HCC singen zwei russische Chöre Volkslieder. Gegenüber demonstrieren - durch berittene Polizei getrennt - etwa 350 Putin-Gegner gegen den Besuch des russischen Präsidenten. "Deutschland soll als demokratischer Staat keine Geschäfte mit einem Diktator machen", sagt der russische Menschenrechtler Ilja Ryvkin unserem HAZ-Reporter Alexander Dahl. "Es muss in Russland endlich freie Wahlen und Fairness gegenüber NGOs geben - und die Menschenrechte müssen geachtet werden", sagt Ryvkin.

+++17.14 Uhr: Alles wegen Putin: Die Oberligahandballerinnern des HSC Hannover spielen gerade gegen den MTV Post Eintracht Celle im Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasium im Zooviertel - doch nun müssen sie raus aus der Halle. Die Polizei hat angewiesen, dass alle bis 17.30 Uhr das Gebäude verlassen haben müssen. Zu nah am HCC und damit im Sicherheitsbereich. Das Spiel geht noch bis 17.20 Uhr. Damit fällt das Duschen wohl heute aus.

+++17.02 Uhr: Noch ist Wladimir Putin nicht in Langenhagen gelandet. Viele Schaulustige warten auf den russischen Staatsmann, der Taxiverkehr staut sich. Viel Zeit ist nicht mehr. Um 18 Uhr beginnen die Eröffnungsfeierlichkeiten im HCC - und im Gästehaus der Landesregierung in der Lüerstraße soll sich Putin noch mit Merkel treffen.

+++16.29 Uhr: Vor dem Congress Centrum haben sich etwa 200 Demonstranten versammelt, die gegen die Politik Putins protestieren. Auf einem Plakat ist zu lesen: "Putin ist ein lupenreiner Diktator, Frau Merkel!". Die Polizei hat das HCC weiträumig abgeriegelt.

+++16.16 Uhr: Auch die Hannoveraner bekommen den Putin-Besuch zu spüren: In der Stadt sind hohe Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden. Vor dem U-Bahn-Tunnel am Braunschweiger Platz stehen Polizeibeamte, die die Tunneleinfahrt sichern. Vor allem rund um das HCC und das Maritim-Hotel am Friedrichswall kommt es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. Zudem ist die Innenstadt aufgrund des schönen Wetters und des verkaufoffenen Sonntags gut besucht.

Rund um das Maritim-Hotel am Friedrichswall haben sich Scharfschützen postiert. Foto: Dröse

+++16.07 Uhr: Nach HAZ-Informationen will Wladimir Putin den Besuch in Hannover nutzen, auch seinen Duzfreund Gerhard Schröder wiederzusehen. Besser hätte ein Treffen unter Freunden auch nicht terminiert werden können: Schröder feiert heute seinen 69. Geburtstag. Wann und wo sich die beiden treffen, ist jedoch noch nicht bekannt geworden.

+++15.40 Uhr: Ungewöhnlicher Feuerwehreinsatz in Hannover: Die Einsatzkräfte sind am Sonntag zur Rettung der russischen Staatsflagge ausgerückt. Die Fahne vor dem Maritim Hotel am Friedrichswall, in dem Präsident Wladimir Putin während seines Besuchs der Hannover Messe residiert, war nicht richtig befestigt und hing deshalb schlaff neben einer Deutschlandfahne. Die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter an und holte Flagge herunter, um sie zu reparieren. "Die Fahne hatte sich losgerissen. Sie hing ein bisschen unschön da", sagte ein Feuerwehrsprecher.

+++15.30 Uhr: Am HCC gilt bereits Stunden vor der Ankunft von Putin und Kanzlerin Angela Merkel die höchste Sicherheitsstufe, da sich neben zahlreichen hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Politik auch Putin-Kritiker angesagt haben. Sie wollen rund um das HCC gegen Putins Politik demonstrieren. Unter anderem hatte Grünen-Chefin Claudia Roth zu Protesten gegen den russischen Präsidenten aufgerufen. "Ich finde es gut, dass Grüne und andere Gruppen heute in Hannover deutlich gegen die Politik von Putin protestieren und ihm zeigen, dass wir nicht einverstanden sind mit der Unterdrückung der Zivilgesellschaft in seinem Land", sagte Roth der "Bild am Sonntag". Die russischen Behörden waren Ende März tagelang gegen Nichtregierungsorganisationen (NGO) vorgegangen, darunter auch deutsche Stiftungen. Merkel ließ daraufhin erklären, sie werde die Vorfälle bei ihrem Treffen mit Putin ansprechen.

+++15.25 Uhr: Sind sind wohl das wichtigste Indiz dafür, dass heute hochrangiger Besuch nach Hannover kommt: Scharfschützen. Nach HAZ-Informationen sollen sie auf den Dächern in der City postiert werden, wo der Wladimir Putin im Maritim Hotel übernachtet. Auch das Foyer des Hotels wird permanent von deutschen und russischen Sicherheitskräften in Uniform und Zivil beobachtet. Nach Angaben der Polizei kann es zu kurzfristigen Straßensperrungen im Stadtgebiet kommen. Am Nachmittag war dort bereits großer Auftrieb: Zahlreiche Busse, Polizeiwagen und VIP-Shuttles waren vor dem Hotel zu sehen.

sup/dpa/frs/bj/dl

Mehr zum Thema

Russlands Präsident Wladimir Putin will sich für einen konsequenten Ausbau der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen starkmachen. "Die Welt- und Europawirtschaften bleiben leider sehr fragil", sagte Putin am Sonntagabend zur Eröffnung der weltgrößten Industrieschau Hannover Messe.

Deutsche Presse-Agentur dpa 07.04.2013

Eigentlich ist es ja keine große Sache. Wenn zwei Freunde abends einen Absacker trinken wollen, gehen sie in die Kneipe. Fertig. Wenn die Freunde allerdings Wladimir Putin und Gerhard Schröder heißen, wird der Absacker zur logistischen Herausforderung für eine ganze Heerschar von Sicherheitsleuten.

Stefanie Nickel 07.04.2013

Der russische Präsident kommt am Sonntag zur Eröffnung der Hannover Messe. Auf den Dächern in der City werden Scharfschützen postiert.

05.04.2013
Christian Link 07.04.2013
Andreas Schinkel 10.04.2013
Bernd Haase 07.04.2013