Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wohin in den Herbstferien?
Hannover Aus der Stadt Wohin in den Herbstferien?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 30.10.2014
Foto: Seilgartentrainer Jonas Robrecht im Erlebnishof Wakitu in der Eilenriede.
Seilgartentrainer Jonas Robrecht im Erlebnishof Wakitu in der Eilenriede. Quelle: Hagemann
Anzeige
Hannover

Letzte Kletterpartie für Kinder und Eltern im Wakitu-Seilgarten in der Eilenriede

Neben der Töpfer-, Fahrrad-, und Holzwerkstatt sowie verschiedenen Kursen für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren bietet der Erlebnishof Wakitu im Stadtwald Eilenriede einen Seilgarten mit verschiedenen Hindernissen. Über die niedrigen Elemente kommt nur, wer sich als Team gegenseitig hilft. Auch bei den Hochseilelementen müssen in einer Höhe von fünf bis 20 Metern Bewegungs- und Teamaufgaben bewältigt werden.

Hierbei spielt die Auseinandersetzung mit der eigenen Angst die entscheidende Rolle. Bevor der Seilgarten am 31. Oktober schließt, bietet das Team um Seilgartentrainer Jonas Robrecht (Bild) heute von 10 bis 13 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr ein letztes Mal Kletterveranstaltungen für Kinder und Eltern an. Interessenten müssen mindestens neun Jahre alt sein. Kinder zahlen 8 Euro, Eltern 12 und sonstige Erwachsene 14 Euro Teilnehmerbeitrag. Eine vorherige Reservierung unter Telefon (05 11) 6 96 60 03 ist ratsam. gil

Rechnen und schießen wie die alten Römer

Zum Mitmachen lädt das Landesmuseum Hannover ein: Die Ausstellung Römer HighTech zeigt, wie aktuell die Erfindungen der Antike noch heute sind. Vom Flaschenzug über Kräne und Rechenmaschinen bis zu Katapulten darf angefasst und ausprobiert werden. Genau das Richtige also für einen verregneten Nachmittag. Das Museum ist montags bis freitags von 10 bis 17, sonnabends und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Familien zahlen 16 Euro, Kinder bis vier Jahre dürfen kostenlos mit. kad

Quelle: Petrow

Drachen über dem Kronsberg

Ein wenig Wind, mehr braucht man beim Drachensteigen nicht: Mit seinen 118 Metern bietet sich dafür der Kronsberg, Hannovers höchste natürliche Erhebung, an. Und sollte der Wind doch einmal Pause machen, hat man dort immerhin einen guten Blick auf die Stadt. gil

Quelle: Herzog

Poolparty im Pyjama

Der Lieblingspyjama muss am Sonnabend, 1. November, draußen nicht ausgezogen werden: Bei der Langen Nacht der Bäder können Kinder bei der „Little-Moonlight-Pyjama-Party“ im Vahrenwalder Bad im Schlafanzug schwimmen gehen. Von 14 bis 19 Uhr gibt es in der Vahrenwalder Straße 100 Spiele, Kinderschminken und einen Outfitwettbewerb. Erwachsene zahlen 3,50 Euro, Kinder 2 Euro. Sieben Hallenbäder in Stadt und Umland machen bei der Aktion mit. Das Burgdorfer Bad lädt zum Schnupper-Saunieren ein: Für 9 Euro können zwei Erwachsene die Sauna ausprobieren. kad

Quelle: Kleinschmidt

Die Bretter, die die Kinderwelt bedeuten

Es geht um Scheidung, Freundschaft und um Träume: Das KinderTheaterHaus Hannover in der Kestnerstraße 18 setzt sich mit ernsten und spielerischen Themen auseinander, die Kinder beschäftigen. Bis Ende Dezember führen die Theaterpädagogen täglich um 10 Uhr ein Stück auf. Ab Mittwoch läuft zum Beispiel „Ein Schaf fürs Leben“ (Bild), eine Parabel, die zeigt, wie aus Feinden Freunde werden. Der Eintritt kostet 6 Euro. Besucher mit Hannover-Aktiv-Pass und gültigem Ausweis haben freien Eintritt. Karten können unter Telefon (05 11) 81 69 81 vorbestellt werden. gil

Quelle: Privat

Halloween und Elefantengeburtstag

Zu Halloween bietet der Zoo ein üppiges Gruselprogramm: Die Jüngsten können vom 31. Oktober bis zum 2. November Kürbisfratzen schnitzen, sich beim Kinderschminken in Hexen und Vampire verwandeln oder am Freitag um 15 Uhr Gruselgeschichten lauschen. Jugendliche ab 18 Jahre feiern am 31. Oktober „Halloween-Night“: In der Kanadalandschaft Yukon Bay mit Livemusik und schaurigen Showeinlagen kann zu einem Eintrittspreis von 29,95 Euro von 19 bis 4 Uhr getanzt werden. Ausgefallene Kostüme sind erwünscht: Das beste wird prämiert.

Eine 50 Kilogramm schwere Reistorte, gespickt mit Obst und Salat, spendierte der Verein der Zoofreunde Hannover am Montag zum einjährigen Geburtstag von Nesthäkchen Sitara („Sternenlicht“).

Am Montag  freuten sich Besucher und Elefanten über die Geburtstagsfeier für Sitara („Sternenlicht“): Eine 50 Kilogramm schwere Reistorte, gespickt mit Obst und Salat, spendierte der Verein der Zoofreunde zum einjährigen Geburtstag des Nesthäkchens. Noch ehe das 130 Kilogramm schwere Geburtstagskind das Präsent in Ruhe inspizieren konnte, hatte es Leitkuh Indra mit zwei Rüsselschlägen zerlegt – zur Freude der gesamten Herde.   vt/kad

Starke Kinder im Haus der Jugend

Drachenbau, Taekwondo, ein Tonstudio-Workshop oder Yoga: Unter dem Slogan „Starke Kinder“ bietet das Haus der Jugend, Maschstraße 22–24, in den Herbstferien ein buntes Programm an. Jeweils um 10 Uhr stellen die Teamer im Großen Saal die zur Auswahl stehenden Aktionen vor. Die Teilnahme kostet 4 Euro pro Tag, mit Hannover-Aktiv-Pass 2 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In der Mittagspause gibt es für 3 Euro ein Mittagsbüfett. In der Abschlussrunde wird ab 15.30 Uhr präsentiert, was in den Gruppen gelernt und gestaltet wurde.  gil

Quelle: von Ditfurth

Zu Gast bei Wölfen und Bären

Zwischen Braunbären, Adlern, Luchsen und Elchen: Im Wisentgehege Springe bekommt man ungewohnte Einblicke in die Tierwelt. Täglich außer Montag zeigen etwa die verschiedenen Greifvögel in der Falknerei ihre Flugkünste. Bis Ende Oktober kann man an der neuen Wolfsanlage alles über Polar- (Bild) und Timberwölfe erfahren. In Springe gibt es zudem einen Märchenwald, Holzklanggeräte oder Pilzlehrflächen zu entdecken. Geöffnet ist täglich ab 8.30 Uhr. Erwachsene zahlen 11 Euro, Kinder zwischen drei und 14 Jahren 7 Euro und Kinder ab 15 Jahren mit Schülerausweis 7,50 Euro. gil

Aus der Stadt Übersicht über aha-Streitpunkte - Nichts als Sorgen mit dem Müll
Felix Harbart 30.10.2014
Veronika Thomas 30.10.2014
Aus der Stadt Fanblock bei Hannover 96 - Böllerwerfer muss vor Gericht
27.10.2014