Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zahl der Ein-Euro-Jobs in Hannover halbiert
Hannover Aus der Stadt Zahl der Ein-Euro-Jobs in Hannover halbiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:27 18.04.2011
Von Andreas Schinkel
Ein-Euro-Jobber Alexander Petruchin (60) arbeitet in der Werkstatt Vahrenwald. Er repariert Fahrräder aus dem Fundbüro.
Ein-Euro-Jobber Alexander Petruchin (60) arbeitet in der Werkstatt Vahrenwald. Er repariert Fahrräder aus dem Fundbüro. Quelle: Frank Wilde (Archiv)
Anzeige

Die Stadt Hannover ist einer der größten „Arbeitgeber“ für Ein-Euro-Kräfte. 650 Langzeitarbeitslose waren dort im vergangenen Jahr beschäftigt, inzwischen sind es nur noch 350 - ein bezeichnender Trend für die Region Hannover. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf Kindergärten, Krippen und soziale Verbände, denen die Hilfskräfte nun fehlen und die dem neuen Eingliederungsmodell, der Bürgerarbeit, weitgehend skeptisch gegenüberstehen.

Mehr lesen sie im E-Paper der HAZ.

Tobias Morchner 18.04.2011
18.04.2011