Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zehntausende Besucher feiern Tiergartenfest
Hannover Aus der Stadt Zehntausende Besucher feiern Tiergartenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 12.10.2014
Von Bernd Haase
Ein buntes Programm wurde den Kinern geboten.
Ein buntes Programm wurde den Kinern geboten. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Kirchrode

Und hier der Nachrichtenüberblick zum Tiergartenfest vom Sonnabend: Hannovers mit Abstand beliebteste Waldveranstaltung erlebte einen riesigen Besucheransturm. Die Winterfütterung für Damwild, Rehe und Wildschweine ist gesichert, weil die Kinder der Stadt so fleißig Kastanien gesammelt haben, dass zwei große Container rappelvoll wurden. Der Wohnungsmarkt für Hannovers Singvögel dürfte sich demnächst deutlich entspannen.

Zum Tiergartenfest kamen bei schönstem Herbstwetter Zehntausende Besucher.

Das Geschehen im Einzelnen: Gleich rechts hinter dem Eingang klang es, als habe sich eine Horde Spechte zum gemeinschaftlichen Höhlenbau entschlossen. Es war aber der Stand, an dem Besucher aus Bausätzen Nistkästen zusammenhämmern durften. „Willst du dich hier auch anstellen“, fragte Tina Gerke ihren Sohn. Das Wort „auch“ bezog sich auf die Geduldsprobe, die Gerkes bereits am Eingang zu bestehen hatten. Die Menschenschlage reichte teilweise über 200 Meter zurück bis zur Stadtbahnhaltestelle, was die Wartenden ohne großes Murren ertrugen. Das schöne Wetter trug zu einer allgemein milden, gelassenen Stimmung bei.

Zehntausende Besucher nutzten das schöne Wetter für einen Ausflug zum Tiergartenfest. Quelle: Frank Wilde

Wartezeiten gab es nicht nur bei den Nistkästen, sondern auch beim Bau von Teelichthaltern aus Birkenholzstücken, bei der Waldrallye oder an den Spielgeräten für die Kinder. Viele von ihnen interessierten sich für die Forstwirte
Steffen Ahlbrecht, Stefan Eikenberg und Jens Winkler, die mal zu historischen, mal zu modernen Sägen griffen und die von Ahlbrecht flott moderierte Holzfällerschau „Forsttechnik ganz nah“ präsentierten. Als eine Kiefer fiel, gab es sogar Beifall – etwas, was die Forstleute nicht unbedingt kennen, wenn sie diesem Geschäft im Alltag nachgehen. „Das will ich später auch einmal machen“, sagte ein Knirps.

Kastaniensammler erhalten als Belohnung bekanntlich Holzscheiben. 10 000 davon hat der Forstbetrieb gefertigt und so ziemlich alle ausgegeben. Darüber lässt sich errechnen, dass sich wohl etwa 25 000 Menschen einen schönen Tag im Tiergarten gemacht haben.

11.10.2014
11.10.2014
Michael Zgoll 11.10.2014