Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zeugen sahen Tatverdächtigen flüchten
Hannover Aus der Stadt Zeugen sahen Tatverdächtigen flüchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 01.12.2011
Nach dem Mord an Annika B. hat die Polizei Hannover erste Hinweise auf einen Tatverdächtigen. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Drei junge Männer haben offenbar einen flüchtenden Tatverdächtigen nach dem Mord an der 20-jährigen Studentin Annika B. gesehen. Sie gaben bei der Polizei an, den Flüchtenden auch von vorn gesehen zu haben - die Ermittler wollen nun ein Phantombild des Verdächtigen anfertigen.

Wie schon bei vergangenen Fällen setzten die ermittelnden Beamten erneut auf soziale Netzwerke. Ein entsprechender Aufruf bei Facebook wurde über 30.000 mal geteilt, damit habe er mehrere hunderttausend Menschen erreicht, heißt es in einer Mitteilung der Polizeidirektion Hannover.

Anzeige

Insgesamt seien 30 weitere Hinweise bei der zuständigen Mordkommission eingegangen, die nun bearbeitet würden. 

Wer am 27. November gegen 19:15 Uhr in der Kohlrauschstraße war und Hinweise geben kann, solle sich telefonisch unter 0511/109-5555 melden.

frx

Mehr zum Thema

Im Fall der getöteten Studentin Annika B. sind die Ermittlungen der Kripo offenbar ins Stocken geraten. Denn jetzt hat sich die Polizei mit der dringenden Bitte um weitere Zeugenhinweise an die Öffentlichkeit gewandt.

Tobias Morchner 30.11.2011

Ein paar Tage nach dem Mord an einer 20-Jährigen in Hannover, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei den Ermittlungen. Die Studentin war am 1. Adventssonntag unweit ihrer Wohnung von einem Unbekannten erstochen worden.

30.11.2011

Mehr als zwei Tage sind seit der Ermordung der 20-jährigen Studentin Annika B. vergangen – und noch immer gibt der Fall der Kripo Rätsel auf.

30.11.2011
Aus der Stadt 20-jähriges Bestehen - Ein Zuhause für Obdachlose
Veronika Thomas 01.12.2011
Conrad von Meding 30.11.2011
Vivien-Marie Drews 30.11.2011