Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zoo dreht an der Preisschraube
Hannover Aus der Stadt Zoo dreht an der Preisschraube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.10.2017
Von Bernd Haase
Der Zoo will in der kalten Jahreszeit attraktiver werden - nicht zuletzt beim Preis. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Zoo-Geschäftsführer Andreas Casdorff verfolgt zwei Ziele. Zum einen will er die große Lücke bei den Besucherzahlen zwischen Sommer und Winter verkleinern, zum anderen den Kartenverkauf über das Internet ankurbeln. "Immer mehr Kunden nutzen die Möglichkeit, die Tickets zuhause einzukaufen und damit Wartezeiten vor Ort zu vermeiden", sagt Casdorff.

Im anstehenden Winter werden die Tageskarten je nach Kategorie gegenüber den Vorjahren um bis zu 4 Euro günstiger. Erwachsene beispielsweise zahlen dann 15,50 Euro statt wie noch im vergangenen Jahr 19,90 Euro. Noch einmal um 60 Cent preiswerter wird es im Onlinekauf.

Anzeige
Der Zoo Hannover ist deutschlandweit bekannt. Eisbär, Giraffen und die lebensnah gestalteten Gehege locken jedes Jahr Hunderttausende Besucher.

Geöffnet ist im Zoo vom 1. November an von 9 bis 16 Uhr und damit Morgens eine Stunde eher als bisher üblich. "Wir kommen den Ausflugszeiten der Schulen und anderer öffentlicher Einrichtungen entgegen", sagt Sprecherin Simone Hagenmeyer. Dies gilt allerdings nicht für die Montage, an denen der Zoo komplett geschlossen bleibt. Er reserviert diesen Wochentag für Bauarbeiten und will im Gegenzug dafür sorgen, dass die Besucher an den Öffnungstagen davon weniger behelligt werden.

Im Sommer waren die Eintrittspreise zuletzt fünf Jahre stabil und lagen etwa bei der Tageskarte für Erwachsene bei 25 Euro. 2018 verlangt der Zoo 26,50 Euro. Onlinekäufer dagegen zahlen 24,80 Euro. Jahreskarten bleiben im Internetverkauf vom 1. November an im Preis stabil. Wer von da an an der Kasse kauft, zahlt bei einer Familienkarte 12 Euro mehr, für Erwachsene sind es 6 Euro.