Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zoo eröffnet neues Verwaltungsgebäude
Hannover Aus der Stadt Zoo eröffnet neues Verwaltungsgebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 05.09.2016
Von Bernd Haase
Mit dem neuen Gemeinschaftsgebäude für Mitarbeiter und Tierklinik ist ein großes Bauprojekt im Zoo abgeschlossen. Zwei weitere sollen in den Jahren 2017 und 2018 folgen.
Mit dem neuen Gemeinschaftsgebäude für Mitarbeiter und Tierklinik ist ein großes Bauprojekt im Zoo abgeschlossen. Zwei weitere sollen in den Jahren 2017 und 2018 folgen. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Das neue Gemeinschaftsgebäude für die Mitarbeiter sowie die Tierklinik, das in den vergangenen 15 Monaten an der Adenauerallee gebaut wurde, ist pünktlich fertig geworden. Die Bausumme in Höhe von 8,1 Millionen Euro finanziert der Zoo zum Großteil selbst.

„Während in den vergangenen Jahren viel Geld in Attraktionen und Tiergehege gesteckt wurde, mussten die Mitarbeiter zurückstecken“, sagte Regionspräsident und Aufsichtsratsvorsitzender Hauke Jagau. Ihr Sozialtrakt stammte aus den Sechzigerjahren und war völlig marode. Ein Teil des Personals war im alten Verwaltungsgebäude sowie in mehreren über das Gelände verteilten Containern untergebracht. „Diese Situation war definitiv nicht mehr tragbar“, erklärte Geschäftsführer Andreas ­Casdorff.

Das neue Gemeinschaftsgebäude für die Zoo-Mitarbeiter und die Tierklinik ist pünktlich fertig geworden. Insgesamt kostete das Gebäude 8,1 Millionen Euro.

Optisch kommt der vom hannoverschen Büro Agsta geplante Bau mit gut 3200 Quadratmetern Nutzfläche als Dreigeschosser mit drei miteinander verbundenen Riegeln daher; die Fassade ist in rot- und anthrazitfarbenem Klinker sowie mit Elementen aus Lärchenholz gehalten. Im Inneren finden Büros, Sozial-, Dusch- und Umkleideräume, Kantine sowie eine moderne Tierklinik Platz. Die Region als Eigner des Tierparks hat auf Passivhausstandard Wert gelegt; außerdem befindet sich auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage.

Unterdessen ist im Zoo das nächste Projekt angegangen worden; die neue Themenwelt „Afi Mountain“. Sie ergänzt das bestehende Schimpansen-Gehege Kibongo und den Gorillaberg um ein neues Zuhause für Drills und Meerkatzen sowie eine begehbare Voliere für kleine Papageien und bedrohte afrikanische Vogelarten. „Die Baustelle liegt mitten im Zoo, das ist eine logistische Herausforderung“, sagt Casdorff. Unter anderem ist die Wegeführung rund um das Urwaldhaus geändert worden. „Afi Mountain“ kostet 6 Millionen Euro und soll im Sommer 2017 eröffnet werden.

Mehr als zehn Millionen Euro werden der neue Eingangsbereich und die neue Themenwelt den Zoo kosten. Afi-Mountain soll im Sommer 2017 fertig werden, der neue Eingang ein Jahr später.

Im kommenden Frühjahr schließlich beginnen die Arbeiten für den neuen Zoo-Eingang. Auch hier sind die bestehenden Anlagen abgängig. Geplant ist ein markantes Gebäude mit Glasfronten und Holzdach zum Preis von 4,6 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2018 geplant.

05.09.2016
Conrad von Meding 08.09.2016