Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gala bei den Robben
Hannover Aus der Stadt Gala bei den Robben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 08.05.2015
Von Bernd Haase
Klar Schiff zur Geburtstagsfeier: Die Zoo-Chefs Andreas Casdorff (im Boot links) und Frank Werner (rechts) mit Regionschef Hauke Jagau und einem Tierpfleger-Quartett. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Auch die höheren Mächte hatten ein Einsehen. Die heftige Regenfront, die Dienstag am späten Nachmittag über Hannover hinwegzog, war kurz genug und verflüchtigte sich so zeitig, dass sie die Gala zum 150. Zoo-Geburtstag nicht verhageln konnte. Sonst wären Regionspräsident Hauke Jagau und die Zoo-Geschäftsführer Andreas Casdorff und Frank Werner ordentlich nass geworden, denn ihre Reden vor den rund 400 Gästen hielten sie auf dem Felsen im Robbenbecken unter freiem Himmel. Auch das kleine Ruderboot, in dem das Trio für die Fotografen posierte, fiel erst um, als die Männer es verlassen hatten.

Es ging also alles glatt bei der Geburtstagsparty, was in den anderthalb Jahrhunderten zuvor nicht immer der Fall war. „Der Erlebniszoo hat sich in seiner Geschichte verändert, musste sich manches Mal neu erfinden, und doch ist er seinen Werten immer treu geblieben“, sagte Casdorff. Diese Werte, das konnte das Publikum dabei staunend erfahren, entstammen im Prinzip der französischen Revolution und der Aufklärung. Der Freiheitsgedanke spiele dabei eine große Rolle, und man wolle die Tiere möglichst in ihrer natürlichen Umgebung zeigen, sagte Casdorff.

Anzeige
Am Dienstag hat der Zoo Hannover sein 150-jähriges Bestehen gefeiert.

Interessante Details gab es zu hören. Der Zoo Hannover verkauft heute jährlich fast 50 Tonnen Pommes und war der erste mit einem Biergarten auf seinem Gelände. Der frühere Direktor Lothar Dittrich, der für Letzteres gesorgt hatte, war bei der Feier ebenso anwesend wie Ex-Chef Klaus-Michael Machens. Dieser steht bekanntlich als Mastermind hinter dem großen Umbau zum heutigen Erlebniszoo, schied dann aber nicht ganz in Frieden aus dem Amt.

Das ist schon wieder Geschichte und war Dienstagabend kein Thema. Die bunt gemischte Riege der Galagäste, unter ihnen Bürgermeister Thomas Hermann, Fußballtrainer Mirko Slomka und die Unternehmerinnen Tina Voß und Stefanie Eichel, erlebten die Robbenschau (gemeint ist nicht der Fußballer, man muss das in diesen Tagen betonen) sowie die Akrobatin Petra Lange im Showblock. Zwischendurch gab es ein Büfett aus der Zoo-Gastronomie und zum Abschluss dann eine Lasershow.

All dies wäre ohne die Zoo-Mitarbeiter nicht möglich gewesen, die hinter den Kulissen wirken. Weil das so auch für die gesamte Geschichte des Tierparks gilt, wurden sie von Jagau gewürdigt – und zwar mit dem von Bayern Münchens spanischen Fußballtrainer Pep Guardiola in die deutsche Sprache eingeführten und seitdem nicht mehr totzukriegenden dreifach überhöhten Superlativ „super, super, super“.

Andreas Schinkel 05.05.2015
Michael Zgoll 05.05.2015