Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Massive Verspätungen durch entgleiste Westfalenbahn
Hannover Aus der Stadt Massive Verspätungen durch entgleiste Westfalenbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 10.03.2017
Die Unglücksstelle liegt kurz vor dem Hauptbahnhof.
Die Unglücksstelle liegt kurz vor dem Hauptbahnhof. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Nach Angaben der Bundespolizei war gegen 14.10 Uhr ein sogenanntes Drehgestell einer Westfalenbahn aus dem Gleis gesprungen. Der Zwischenfall ereignete sich während Rangierarbeiten kurz vor dem Hauptbahnhof. Die genaue Ursache, wieso das Rad aus den Schienen sprang, ist noch unklar. Verletzt wurde niemand, in dem Zug befand sich nur der Lokführer.

Ein Rangierunfall am Hauptbahnhof Hannover hat für erhebliche Behinderungen im Zugverkehr gesorgt.

Nach Angaben der Deutschen Bahn war von dem Zwischenfall auch der Zugverkehr am Hauptbahnhof Hannover betroffen. Im Fernverkehr kam es zu erheblichen Verspätungen. Fernverkehrszüge in Richtung Osten (u.a. Berlin) und nach Westen (u.a. Ruhrgebiet) wurden umgeleitet. Der Halt Hannover entfiel, stattdessen stoppten die Züge am Bahnhof Hannover Messe/Laatzen. Bei den S-Bahnen waren die Linien 3, 6 und 7 betroffen.

Seit etwa 18 Uhr läuft der Bahnverkehr wieder regulär, einige Züge hatten jedoch noch Verspätungen. 

pah/frs

10.03.2017
10.03.2017