Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bahnfahren im Regionalverkehr wird billiger
Hannover Aus der Stadt Bahnfahren im Regionalverkehr wird billiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 22.03.2015
Von Bernd Haase
Reisen zwischen Hannover und Celle verbilligen sich von 9,50 Euro auf 7,50 Euro. Quelle: Symbolbild/dpa
Anzeige
Hannover

„Das ist ein Fortschritt für den Nahverkehr“, sagt Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, zum Abkommen mit den Kreisen Celle, Hameln-Pyrmont, Heidekreis und Schaumburg. Die Einzel- und Tagesfahrscheine gelten in beiden Richtungen. Zwei Preisbeispiele: Kostet eine Fahrt aus Hameln nach Hannover derzeit 12  Euro, sind es künftig 8,40  Euro. Außerdem muss der Fahrgast in Hannover kein zusätzliches Ticket für Stadtbahn oder Bus lösen, wenn er etwa zu den Herrenhäuser Gärten will. Reisen zwischen Hannover und Celle verbilligen sich von 9,50 Euro auf 7,50 Euro.

An dem Paket ist lange gebastelt worden, weil die Einnahmen sinken und die betroffenen Verkehrsunternehmen, vor allem DB Regio, Kompensationen haben wollen. Die gibt es nun: Das Land, das Vereinfachungen im Ticketsystem begrüßt, subventioniert das neue Angebot für drei Jahre mit jährlich 2,1 Millionen Euro. Die Region Hannover ist mit jährlich 350.000 Euro dabei.

Anzeige

Von den künftigen Angeboten erhoffen sich die Verkehrsexperten auf Dauer aber Fahrgastzuwächse und damit auch wieder steigende Erlöse. Es gibt zwar schon einen Regionaltarif, der vor mehr als 20 Jahren eingeführt und in der Folgezeit nach und nach auf alle benachbarten Landkreise, den sogenannten zweiten Ring, ausgebaut wurde. Er bezieht sich aber nur auf spezielle Monatskarten und richtet sich damit vorrangig an Pendler, die regelmäßig in den ­Bahnen unterwegs sind. Wenn Einzelfahrscheine günstiger werden, fahren auch Gelegenheitskunden, lautet das Kalkül.

Die Monatskarten im Regionaltarif mussten anfänglich ebenfalls subventioniert werden, wobei die Landkreise sich an den Kosten beteiligten. Mit den Jahren stieg allerdings die Zahl der verkauften Karten so stark an, dass mittlerweile keine Zuschüsse mehr erforderlich sind. Die Monatskarten bleiben weiterhin im Angebot.

12.10.2015
20.03.2015
Saskia Döhner 19.03.2015