Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zwei Kleidertauschpartys am Wochenende
Hannover Aus der Stadt Zwei Kleidertauschpartys am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 05.11.2015
„Kleidung wird bei mir nicht weggeworfen“: Anneliese Trauthwein bietet Sommerkleid und Sandaletten zum Tausch.
„Kleidung wird bei mir nicht weggeworfen“: Anneliese Trauthwein bietet Sommerkleid und Sandaletten zum Tausch. Quelle: Michael Wallmueller
Anzeige
Hannover

Zwischen schwarzem Blazer und pistaziengrünem Abendkleid baumelt ein schwarz-weiß-gestreiftes Sommerkleid mit Spitzenbesatz. „Mein Mann sagt, es steht mir nicht“, sagt Anneliese Trauthwein, und ohne Zögern ist das Teil aussortiert. Doch statt zu verkaufen wird die 61-jährige Burgdorferin losziehen und ihr Kleid bei einer Kleidertauschparty gegen etwas Neues eintauschen. „Ich gebe und nehme mir etwas dafür, das ist doch ein prima Konzept.“

Tauschen und Teilen entwickelt sich zum neuen Konsumtrend. Das ausgelesene Buch, der alte Kleiderschrank oder sogar der Inhalt des Kühlschranks - vieles wechselt mittlerweile bargeldlos den Besitzer. Nachhaltigkeit, Umweltschutz und soziale Verantwortung spielen dabei eine große Rolle.

Die adrette Unternehmerin Trauthwein besitzt Schuhe in allen Farben, und ihr Schrank ist gut gefüllt mit Kostümen namhafter Marken und teuren Abendkleidern. Sie gehe zum Kleidertausch „einfach um zu sehen, wem ich mit meinen ausrangierten Stücken eine Freude mache“. Etwa mit den zierlichen braunen Sandaletten, die sie als „Fehlkauf“ bezeichnet.

„Tauschpartys sind ein Treffpunkt für modebegeisterte Menschen“, erklärt Susanne Stelter-Walter, die zusammen mit Geschäftpartnerin Garnet Steinecke die Tauschparty mit dem kreativen Namen Pritti Wummen Swapped ins Leben gerufen hat - „hübsche Frauen, die tauschen“. Es entsteht ein kleines Kleiderparadies, wenn die Einzelteile der Teilnehmer nach Größe und Farbe sortiert auf den Kleiderständern aufgereiht und die Schuhe drapiert werden.

Der ursprüngliche Kaufpreis der Kleidung spielt keine Rolle, so die Organisatorin. „Es wird auch teuer gegen günstig getauscht.“ Einzig sauber und ordentlich sollten die Stücke sein. „Das System der Kleidertauschpartys ist einfach“, erklärt Stelter-Walter. Teilnehmer bringen ausrangierte aber tragbare Kleidungsstücke, Taschen, Schuhe oder Schmuck mit, die dann sortiert und zum Tausch freigegeben werden. Für jedes abgegebene Teil darf ein neues ausgesucht werden. „Abendkleider können gegen Schuhe, Hosen gegen T-Shirts eingetauscht werden“, so Stelter-Walter. Bei den meisten Tauschpartys werden Kleidungsstücke, die keinen neuen Besitzer gefunden haben, an karikative Einrichtungen gespendet.

Wenn am Sonnabend im Sheraton-Hotel das Startsignal für das große Tauschen fällt, werden hauptsächlich Frauen über die begehrten Einzelteile herfallen. Es gehe zu „wie im Schlussverkauf“, beschreibt Steinecke ihre Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr, als 300 tauschfreudige Besucherinnen das Feld stürmten. Die Ladenhüter des Tauschtages spenden die Organisatorinnen an das hannoversche Sozialkaufhaus Fairkauf. Trauthwein wird ihr schwarz-weiß-gestreiftes Spitzenkleid ganz besonders im Auge behalten: „Ich bin gespannt, wer es einmal tragen wird.“

Hier wird getauscht

Die Party Pritti Wummen Swapped steigt am 7. November ab 19.30 Uhr im Sheraton-Hotel (Pelikanplatz 31). Der Eintritt kostet im Vorverkauf 15,50 Euro, an der Abendkasse 18 Euro. 10 Euro gehen an die Aktion „Sonnenstrahl“. Auch auf dem Gelände des Kulturzentrums Faust wird am Wochenende getauscht. Bei „Tausch-Rausch“ verwandelt sich die Kunsthalle am Sonntag, ?8. November, ab 13 Uhr zum Stöber-Paradies. Teilnehmer bekommen für jedes akzeptierte Teil eine Tauschmarke, für die sie sich etwas neues aussuchen können. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Aus der Stadt Kinderbuchautor Wolfram Hänel - Literarischer Adventskalender für Kinder
10.11.2020
Michael Zgoll 05.11.2015
Michael Zgoll 05.11.2015