Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Freies WLAN in Stadtbahnen und Stationen: Üstra erhält Millionen vom Land
Hannover Aus der Stadt

Üstra in Hannover erhält für WLAN-Projekt Millionen vom Land

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 18.02.2020
Internet durch WLAN in den Bahnen: Die Üstra investiert. Quelle: dpa/M
Hannover

Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann hat am Dienstagmorgen die Üstra-Zentrale besucht und dort einen Förderbescheid unterschrieben. Das Land zahlt dem Verkehrsunternehmen knapp 4,6 Millionen Euro für sein WLAN-Projekt; die Gesamtkosten liegen bei sechs Millionen Euro. „Damit setzt die Üstra neue Maßstäbe. Wir schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe, indem wir die digitale Infrastruktur in Hannover verbessern und den Nahverkehr für viele Menschen attraktiver machen“, erklärt Althusmann.

Keine Funklöcher im Tunnel

Bis den Üstra-Fahrgästen WLAN für kosten- und kabellosen Internetzugang an allen Stationen und in allen Fahrzeugen zur Verfügung steht, braucht es aber Geduld. Nach derzeitigen Schätzungen wird es bei der Stadtbahn frühestens 2022 oder 2023 der Fall sein. Grund ist die aufwändige Technik; die Üstra spricht von einem ambitionierten Projekt.

Um das Stadtbahnnetz flächendeckend zu bestücken, wird die Üstra sogenannte Access-Points an 202 Bahnsteigen einrichten, davon 46 in den Tunnelstationen und 156 an den oberirdischen Haltestellen. Außerdem wird das vorhandene Glasfasernetz erweitert und leistungsfähiger gemacht. „Dadurch kann gewährleistet werden, dass in den Tunnelstrecken keine Funklöcher entstehen“, sagt Üstra-Sprecher Udo Iwannek.

Mehr Tempo beim Bus

Bei den Bussen geht es einfacher und damit auch schneller. Dort kommt die Technik wie auch bei den schnellen Sprinterbussen der Regiobus nicht an die Haltestellen, sondern in die Fahrzeuge. Die Üstra will die ohnehin vorhandenen Funkgeräte und Router mit einer Funktionserweiterung ausstatten. Dies könnte bis 2021 geschehen. Ob bei der Stadtbahn das WLAN-Angebot in Teilschritten oder auf einen Schlag nach kompletter Fertigstellung in Betrieb geht, ist laut Iwannek noch nicht entschieden.

Lesen Sie auch:

Von Bernd Haase

Erneut spricht der umstrittene AfD-Rechtsaußen Björn Höcke bei einer Veranstaltung im Raum Hannover. Zu dem Treffen am 15. April haben die AfD-Landtagsabgeordneten Peer Lilienthal und Stephan Bothe eingeladen – eine Vorbereitung zur Ablösung der Landeschefin Dana Guth?

18.02.2020

Wie schaffen Kinder den Absprung aus der Armut? Das war die drängendste Frage einer Anhörung zum Thema Kinderarmut im Rathaus. Die Antworten der Experten waren vernichtend: Die Schule sei keine Hilfe. Und Ämter hätten keine Ahnung von der Realität.

18.02.2020

Die Polizei hat auf der A7 bei Burgwedel einen Lkw-Fahrer gestoppt, der auffällige Schlangenlinien fuhr. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 3,2 Promille.

19.02.2020