Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bauarbeiten auf der Salzburger Straße haben begonnen
Hannover Aus der Stadt

Umleitungen in Hannover-Waldhausen: Bauarbeiten auf der Salzburger Straße haben begonnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 19.10.2019
Die Salzburger Straße wird grunderneuert. Quelle: Tim Schaarschmidt
Waldhausen

Wegen umfangreicher Bauarbeiten ist die Salzburger Straße seit der zweiten Oktoberwoche für den Autoverkehr gesperrt. Sie soll im Bereich zwischen Wiener Straße und Arnoldstraße grunderneuert werden. Nach Auskunft der Stadt werden die Baumaßnahmen rund zehn Monate dauern. Fußgänger und Radfahrer können die Straße aber weiterhin benutzen.

Erhebliche Schäden an der Fahrbahn

Die Straße muss wegen ihres Alters grunderneuert werden. „Die Anlage genügt hinsichtlich der technischen Anforderungen nicht mehr den gültigen Regelwerken“, erklärt Stadtsprecherin Michaela Steigerwald. Unter anderem sei die Breite der Radwege unzureichend, auch der Belag lasse zu wünschen übrig. Es gebe sichtbare Schäden und Schäden im Fahrbahnaufbau.

Die Bauarbeiten sollen ab der Wiener Straße beginnen. Quelle: Tim Schaarschmidt

Die Bauarbeiten sind in drei Abschnitte eingeteilt. Zunächst soll zwischen Wiener und Klagenfurter Straße saniert werden. Danach ist der Bereich zwischen Klagenfurter und Innsbrucker Straße dran. Den Abschluss bilden Arbeiten ab der Innsbrucker Straße bis zur Höhe der Hausnummer 7. „Für die drei Bauabschnitte sind jeweils etwa drei Monate Bauzeit veranschlagt“, sagt Steigerwald. Das gesamte Projekt soll im Juli 2020 abgeschlossen sein.

Im zweiten Bauabschnitt soll die Salzburger Straße zwischen Klagenfurter und Innsbrucker Straße erneuert werden. Quelle: Tim Schaarschmidt

Nach dem Umbau soll es vor allem mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer geben. Radler mussten bislang auf einem Streifen direkt auf der Straße fahren. Künftig soll es auf beiden Seiten einen Radweg geben. Auch für Fußgänger wird mehr Raum geschaffen. Stehen ihnen bislang zwischen einem und 1,50 Meter zur Verfügung, soll der Gehweg nun 1,75 Meter breit werden. Die Beleuchtung soll an den neuen Stand der Technik angepasst und auf LED umgerüstet werden.

Weniger Platz zum Parken

Wo Gehwege breiter werden, reduziert sich in der Regel die Fläche zum Parken. „Nach dem Umbau werden an der Salzburger Straße weniger Stellplätze zur Verfügung stehen als im Bestand“, erklärt Steigerwald. Das hatte in den letzten Jahren für Unmut bei Anwohnern und auch im Bezirksrat Döhren-Wülfel gesorgt. Die Anwohner hatten argumentiert, dass zumindest die bisherigen Stellplätze erhalten bleiben müssten.

Ab der Innsbrucker Straße soll im dritten Bauabschnitt saniert werden. Quelle: Tim Schaarschmidt

Noch etwas anderes wird die Anwohner beschäftigen: die Umleitungen. Von Süden kommend wird der Verkehr über Hildesheimer Straße, Altenbekener Damm und Mainzer Straße geführt. Von Norden soll er über Wolfsstraße, Am Schafbrinke und Zeißstraße gelenkt werden. Diese Strecke führt am Waldheimer Tor vorbei – für diesen Bereich hatte der Bezirksrat kürzlich einen Dringlichkeitsantrag verabschiedet, um die Verkehrssituation zu entschärfen. Steigerwald rechnet indes nicht mit Staus, die Umleitungsstrecken seien leistungsfähig genug.

Lesen Sie auch:

Anwohner kritisieren Pläne für Salzburger Straße

Pläne für Salzburger Straße sind umstritten

Von Alina Stillahn

Freude bei CDU und Grünen, kämpferische Töne bei der SPD: So reagieren die Kandidaten auf die repräsentative HAZ-Umfrage zur Oberbürgermeisterwahl in Hannover. Auch in der Landespolitik werden die Ergebnisse mit Interesse aufgenommen.

19.10.2019
Finkbeiners Kostprobe - So schmeckt es in Reimanns Eck

In Reimanns Eck versuchen sich die neuen Betreiber an einem neuen Geschäftsfeld: Frühstück. HAZ-Feinschmecker Hannes Finkbeiner hat der Kultgaststätte einen Besuch abgestattet. Er lobt die Gerichte, empfiehlt aber kosmetische Korrekturen beim Ambiente.

19.10.2019

Das Klinikum Region Hannover setzt auf Kraft-Wärme-Kopplung. Im Klinikum Nordstadt ist jetzt ein zweites gasbetriebenes Blockheizkraftwerk in Betrieb gegangen.

19.10.2019