Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Lebensgefahr: Unbekannte schießen 31-Jährigen in Hannover nieder
Hannover Aus der Stadt

Unbekannte schießen auf 31-Jährigen in Hannover-Vahrenwald - Lebensgefahr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 04.02.2021
Die Polizei konnte nach dem Schuss keine Verdächtigen mehr ausfindig machen. Zuvor soll aber ein dunkelblauer Minivan am Tatort vorbeigefahren sein – möglicherweise das Fluchtfahrzeug.
Die Polizei konnte nach dem Schuss keine Verdächtigen mehr ausfindig machen. Zuvor soll aber ein dunkelblauer Minivan am Tatort vorbeigefahren sein – möglicherweise das Fluchtfahrzeug. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Mann in Hannover auf offener Straße niedergeschossen. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags und hofft nun auf Zeugenhinweise. Nach bisherigen Erkenntnissen stand das Opfer an der Kreuzung von Vahrenwalder Straße und Büttnerstraße, als unvermittelt zwei Männer zu Fuß auf ihn zugekommen sein sollen.

„Der 31-Jährige wurde gegen 0.40 Uhr am Oberkörper getroffen und ging zu Boden“, sagt Polizeisprecher Michael Bertram. Der Rettungsdienst brachte den lebensgefährlich Verletzten umgehend ins Krankenhaus, dort musste der junge Mann noch in derselben Nacht notoperiert werden. Die Täter flohen unmittelbar nach dem Schuss in Richtung Büttnerstraße, eine sofortige Polizeifahndung verlief erfolglos. Bertram: „Die Tatmotive sind noch völlig unklar.“

Polizei sucht dunklen Minivan

Insofern können die Ermittler beispielsweise nicht sagen, ob der Angriff eventuell mit der Drogenszene zwischen der Büttnerstraße und dem Vahrenwalder Platz zusammenhängt. Umso dringender bittet die Polizei nun um Zeugenhinweise. Eine Täterbeschreibung gibt es nicht. Allerdings fuhr kurz nach der Flucht der Männer ein dunkler Minivan aus der Büttnerstraße Richtung Vahrenwalder Straße beziehungsweise Großer Kolonnenweg. Laut Bertram ist nicht auszuschließen, „dass das Auto einen Bezug zu der Straftat hat“. Die Polizei ist erreichbar unter Telefon (0511) 109 55 55.

Von Peer Hellerling