Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fußgänger nach Zusammenprall mit Radfahrer schwer verletzt
Hannover Aus der Stadt

Unfall in Hannover: Fußgänger nach Zusammenprall mit Radfahrer schwer verletzt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 03.05.2021
Die Polizei sucht insbesondere nach einer bislang unbekannten Radfahrerin als Zeugin.
Die Polizei sucht insbesondere nach einer bislang unbekannten Radfahrerin als Zeugin. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Bei einem Zusammenprall zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger am Sonnabendmorgen in Hannover am Ricklinger Kreisel hat ein 58-Jähriger schwere Kopfverletzungen davon getragen. Die Polizei sucht Zeugen für den Unfall.

Radfahrer stand unter Drogeneinfluss

Bislang stellt sich das Unfallgeschehen aus Sicht der Polizei so dar: Ein 49-jähriger Radfahrer, der unter dem Einfluss von Drogen stand, war gegen 9. 20 Uhr mit seinem Mountainbike zwischen der Göttinger Chaussee und der Pfarrstraße unterwegs. Als er eine vorausfahrende Radfahrerin überholen wollte, wechselte er kurz vom Radweg auf den Gehweg. Dort prallte er mit dem 58 Jahre alten Fußgänger zusammen, der ihm entgegenkam und vom Radweg auf den Gehweg gewechselt hatte. Der Fußgänger soll von der bislang unbekannten Radfahrerin für den Mountainbike-Fahrer verdeckt gewesen sein.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass der Radfahrer in seiner Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigt war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest verlief vor Ort negativ. Einen Drogenschnelltest lehnte der 49-Jährige zunächst ab. Die Polizei nahm den Mann deshalb mit auf die Wache. Dort stimmte er zu, an einem Drogenschnelltest teilzunehmen. Der Test verlief positiv. Anschließend wurde der 49-Jährige entlassen.

Verkehrsunfalldienst sucht Zeugen

Er wird sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter der Nummer (0511) 1091888 entgegen.

Von Tobias Morchner