Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Skater wird von Stadtbahn erfasst und schwer verletzt
Hannover Aus der Stadt

Unfall in Hannover-Oberricklingen: Skater wird von Stadtbahn erfasst und schwer verletzt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 05.06.2019
Der schwer verletzte Skater wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Quelle: Symbolbild (dpa)
Hannover

Eine Üstra-Stadtbahn hat am Dienstagnachmittag in Oberricklingen an der Wallensteinstraße einen 29-jährigen Skater erfasst und gegen ein Absperrgitter der Bahnsteigrampe geschleudert. Dabei wurde der junge Mann schwer verletzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, um die Unfallursache zu ermitteln. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 29-Jährige vor dem Unfall gegen 16.50 Uhr an der Haltestelle Barthold-Knaust-Straße aus einer stadtauswärts fahrenden Bahn gestiegen sein. Anschließend versuchte er laut Polizei, mit seinem Longboard vor der noch haltenden Bahn den Gleisübergang zu überqueren. Dabei wurde er von einer in den Hochbahnsteig einfahrenden Bahn der Linie 3 in Richtung Altwarmbüchen erfasst. Ein Rettungswagen mit Notarzt brachte den schwer verletzten 29-Jährigen in ein Krankenhaus. Während des Rettungseinsatzes war die Wallensteinstraße vorübergehend in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Im Stadtbahnverkehr kam es bis 18 Uhr zu Verspätungen im Fahrplan. Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter Telefonnummer (05 11) 1 09 18 88.

Von Ingo Rodriguez

Zwei deutsche Wanderer aus dem Großraum Hannover sind bei einer Bergtour in den Alpen verunglückt. Die 40-jährige Frau und ihr 41 Jahre alter Lebenspartner stürzten durch ein Schneeloch in die Tiefe.

05.06.2019

Nachts nur Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen: Der Vorschlag von SPD, Grünen und FDP in Hannover hat eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Das sagen Hannoveraner.

08.06.2019

Auf wichtigen Ein- und Ausfallstraßen in Hannover sollen die Autofahrer nachts künftig vom Gas gehen. Die Reaktionen auf die Pläne für Tempo 30 fallen unterschiedlich aus. „Hat die Stadt keine anderen Probleme“, fragen Hannovers Unternehmer. Die Polizeigewerkschaft GdP ist skeptisch – nur von der Umwelthilfe kommt leise Zustimmung.

08.06.2019