Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vatertagsausflug: Heftige Debatte um Video von Polizeieinsatz am Maschsee
Hannover Aus der Stadt

Vatertagsausflug: Heftige Debatte um Video von Polizeieinsatz am Maschsee

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 04.06.2019
Die Polizeidirektion hatte den Vorfall bereits am Freitag öffentlich gemacht. Quelle: HAZ/Montage
Hannover

Die Sequenz – der Nutzer, der sie gepostet hatte, hat sie am Dienstagnachmittag wieder bei Facebook entfernt – ist nur eine gute Minute lang. Doch im Internet sorgt das Handyvideo von einem Polizeieinsatz am Vatertag am Nordufer des Machsees für heftige Diskussionen. Auf dem kurzen Film ist zu sehen, wie acht Polizisten, zwei davon auf einem Pferd, einen jungen Mann auf einem Fahrrad festnehmen. Der junge Mann setzt sich, auch das war auf dem Video zu sehen, nicht zur Wehr. Zwei Beamte bringen ihn zu Boden. Die übrigen sichern die Festnahme ab. Im Internet wird insbesondere die Härte des Polizeieinsatzes gegen den jungen Mann kritisiert.

Was der Film nicht zeigte: Der Fahrradfahrer hatte die berittenen Einsatzkräfte zuvor bespuckt. Nach seiner Festnahme leistete er im Gewahrsam erheblichen Widerstand. Sein Atemalkoholwert betrug 1,7 Promille. Die Polizei hatte den Vorfall nicht verheimlicht, sondern in einer Pressemitteilung am Freitag öffentlich gemacht. Mit dem Video konfrontiert erklärte die Behörde: „Man sieht nur einen kleinen Teil des Sachverhalts. Der junge Mann hat vor Ort und hinterher erheblichen Widerstand geleistet.“ Gegen ihn wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Trunkenheit im Straßenverkehr und Beleidigung ermittelt.

Im Internet ist das Video vielfach kommentiert worden. „Das ist echt nicht schön, was die Polizei da abgeliefert hat“, schreibt Patrizio Clemente. „Was ist mit einer Strafanzeige gegen die Polizei“, fragt Thomas Katzmarski. Aber es gibt auch andere Stimmen. „In jedem Land der Welt hat man Respekt vor der Polizei, warum nicht hier?“, schreibt Dirk Henkelmann. „Warum versteht niemand, dass die Polizei eine Fixierung immer zu zweit oder zu dritt durchführt, damit dem und den Polizisten nichts passiert?“, schreibt Carsten Burkhardt.

Hier lesen Sie mehr

Marcel S., der Zeuge, der von der Polizei ebenfalls zu Boden gerissen wurde, will Anzeige erstatten.

Warum Kriminologe Thomas Bliesener den Einsatz als „taktisch gut begründet“ ansieht.Zu brutal oder genau richtig? So debattieren die Leser über das Video.

Von Tobias Morchner

Die Bundespolizei hat am Flughafen Langenhagen am Wochenende einen Passagier an der Passkontrolle gestoppt, der mit offenem Haftbefehl gesucht wurde. Außerdem entdeckten die Ermittler Stichwaffen im Gepäck von zwei Reisenden – darunter einen Degen, der in einem Gehstock versteckt war.

03.06.2019

Für die Sprecher der Gymnasien in Hannover erscheint es wenig sinnvoll, dass Kinder dort auf Realschulniveau unterrichtet werden. Das Gymnasium habe einen erklärt anderen Bildungsauftrag.

03.06.2019

Anna-Lena Grönefeld. Sie zählt in ihrer Disziplin zu den besten Tennisspielerinnen der Welt. Der Ertrag bislang: mehr als vier Millionen Dollar Preisgeld. Doch der Weg zum Erfolg verlief am Anfang schmerzhaft.

06.06.2019