Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Offener Sonntag stößt auf Resonanz
Hannover Aus der Stadt Offener Sonntag stößt auf Resonanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 06.01.2019
Marc Staude (rechts), Juniorchef des Möbelhauses, berät Rainer und Angela Wilke in Sachen Küche.
Marc Staude (rechts), Juniorchef des Möbelhauses, berät Rainer und Angela Wilke in Sachen Küche. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Volle Parkplätze, volle Häuser – der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr hat sich für Möbel Staude und das Betten-Center Soltendieck in Hainholz gelohnt. Die beiden Geschäfte belegten den Termin exklusiv, weil die Innenstadt sich nicht beteiligte. „Für uns ist das der stärkste Tag des Jahres“, sagt Marc Staude, Juniorchef des Möbelhauses, der im Küchenstudio Kunden beriet. Er schätzt das Besucher- und Kundenaufkommen auf mehrere Tausend; das Angebot sei niedersachsenweit auf Resonanz gestoßen. Bei Staude gehörte ein Winterdorf mit Verkaufsständen und Gastronomie zum Programm des Tages, bei Soltendieck ein Kinderkarussell und ein Grillstand.

Die Idee der Hainhölzer ist es unter anderem, Kunden anzusprechen, die größere Projekte planen und an normalen Öffnungstagen nicht soviel Zeit haben. Angela und Rainer Wilke aus der Südstadt gehörten zu ihnen. Sie wollen sich eine neue Küche anschaffen und ließen sich von Staude beraten. „Sonntags sind wir flexibler. Wir haben eine Kinderbetreuung organisiert und können die Sache nun entspannter angehen“, sagt Rainer Wilke.

Wer in der Innenstadt am Sonntag einkaufen will, muss sich den 31. März vormerken. Die weiteren Termine sind der 22. September in Bothfeld und Linden sowie der 10. November wieder in der City. Sollte der Landtag zwischenzeitlich ein neues Ladenöffnungsgesetz beschließen, würden die Innenstadthändler auch am 8. September zum Regionsentdeckertag öffnen.

Von Bernd Haase