Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vermieter müssen Klingelschilder nicht austauschen
Hannover Aus der Stadt Vermieter müssen Klingelschilder nicht austauschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.10.2018
Klingelschild an einem Hochhaus in Hannover. Quelle: Herbert Rogge (Archiv)
Hannover

Unter der Überschrift „Deutschland droht ein Klingelschild-Chaos“ berichtet die „Bild“-Zeitung, der Eigentümerverband Haus & Grund empfehle seinen 900.000 Mitgliedern bundesweit, die „Namensschilder bei vermieteten Wohnungen abzuschrauben“. Verbandspräsident Kai Warnecke wird in dem Text so zitiert: „Nur so können sie sicher sein, nicht gegen die DSGVO zu verstoßen.“ Die DSGVO ist die Datenschutzverordnung der EU. Die Nachricht ist aber eine echte Zeitungsente der „Bild“.

„Die ,Bild’ hat das falsch geschrieben“, sagt Haus-und-Grund-Sprecherin Sylvia Marggraff gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung: „Das hat unser Verbandspräsident Warnecke nie so gesagt.“ Anlass der Berichterstattung ist, dass in Wien eine große Wohnungsbaugesellschaft Namen von Klingelschildern entfernen will, wenn dort auch die Appartmentnummer genannt ist. Ein Mieter hatte sich unter Verweis auf den Datenschutz darüber beschwert, dass Name und Appartmentnummer kombiniert sind.

In Deutschland ist das aber wenig gängige Praxis. In einzelnen Häusern und Appartmentwohnanlagen kommt es vor, bisher hat es laut Mieterbund aber noch nie Beschwerden gegeben. Haus & Grund empfiehlt seinen Mitgliedern keineswegs, alle Namen von Klingelschildern zu entfernen, sondern nur dann, „wenn Mieter den Vermieter auffordern, den Namen zu entfernen“. Außerdem fordert der Verband den Bundesgesetzgeber auf, Klarheit zu schaffen.

Von Conrad von Meding

Für ein Projekt ruft das Schauspielhaus Hannover Menschen in Hannover dazu auf, dem Theater ihre Tagebücher zur Verfügung zu stellen. In einer Vorstellung am 12. November soll anonymisiert daraus vorgelesen werden.

18.10.2018

Seit Monaten ist kaum nennenswerter Niederschlag in und um Hannover gefallen. Jetzt fragen sich immer mehr Bürger, ob es noch genügend Trinkwasser gibt.

21.10.2018

Mit dem Programm „Schule Plus“ will das Land 20 Brennpunktschulen in Niedersachsen helfen. Diese erhalten zusätzliche Lehrer. Den Gewerkschaften ist das zu wenig.

18.10.2018