Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei sucht in Bemerode mit Spürhunden nach 16-jährigem Rollstuhlfahrer
Hannover Aus der Stadt

Vermisster Jugendlicher: Polizei sucht in Bemerode mit Spürhunden nach 16-jährigem Rollstuhlfahrer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 16.10.2019
Die Polizei sucht nach dem Vermissten aus Bemerode. Quelle: dpa
Hannover

Nun sollen Spürhunde zum Einsatz kommen: Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach einem vermissten Jugendlichen aus Hannover-Bemerode. Der 16-Jährige sitzt in einem Rollstuhl und war zuletzt am Donnerstagabend in der elterlichen Wohnung an der Straße Lehmbuschfeld gesehen worden. Da sich der Junge möglicherweise in einer gefährlichen Lage befindet, will die Polizei nun Suchhunde rund um den Wohnort des körperlich schwer beeinträchtigten Jugendlichen einsetzen.

Bislang gibt es trotz umfangreicher Ermittlungen keine Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort des 16-Jährigen. Bereits am Freitag hatte die Polizei ein Foto des Jungen veröffentlicht und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Am Sonnabend sollte die Suche nach dem Jugendlichen mit Hunden fortgesetzt werden, wie die Polizei mitteilte.

Möglicherweise befindet sich Vermisster in Lebensgefahr

Der Jugendliche wurde zuletzt am Donnerstag gegen 20.30 Uhr zu Hause bei seinen Eltern an der Straße Lehmbuschfeld gesehen. „Danach verliert sich seine Spur“, hatte Polizeisprecherin Antje Heilmann bereits am Freitag berichtet. Es sei nicht auszuschließen, dass er sich in einer hilflosen Situation befinde und deshalb eventuell sogar Lebensgefahr bestehe. Der 16-Jährige sitzt im Rollstuhl, weil ihm beide Beine amputiert werden mussten. An der Hand fehlen ihm alle Finger bis auf den kleinen, zudem ist der Jugendliche auf einem Auge blind.

Nicht die erste Suche nach dem 16-Jährigen

Laut Polizei ist es jedoch nach bisherigen Erkenntnissen auch nicht das erste Mal, dass der Jugendliche vorübergehend gesucht wird. Offenbar ist er trotz seiner körperlichen Beeinträchtigungen mit seinem Rollstuhl mobil. Einen Verdacht, dass er sich möglicherweise etwas antun wolle, gebe es bislang nicht. Trotzdem sind Angehörige und Ermittler in großer Sorge. Eine Suche mit einem Foto und Hunden lässt bei einem Vermisstenfall auf erhebliche Brisanz schließen.

Noch keine Spur

Laut Polizei wurden bisher nicht nur die Umgebung und alle bekannten Adressen überprüft, an der er sich hätte aufhalten können. Gleichzeitig fragten die Ermittler bei allen Krankenhäusern an, ob der Jugendliche dort gesehen wurde.

Anmerkung der Redaktion: Am 16. Oktober teilte die Polizei mit, dass die Leiche des 16-Jährigen im Mittellandkanal gefunden wurde.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Ingo Rodriguez

Der Integrationsbeirat Herrenhausen-Stöcken war der erste seiner Art in Hannover. Seitdem haben die 19 Mitglieder vielen Menschen geholfen, sich im Stadtbezirk ein neues Leben aufzubauen. Jetzt feiert das Gremium zehnjähriges Bestehen – und zieht Bilanz.

12.10.2019

Noch ist es eine Baustelle – aber schon im November soll im ehemaligen „Besitos“ im Tiedthof Neueröffnung gefeiert werden: Die Pizza-Manufaktur Francesca & Fratelli öffnet dort ihre achte Filiale.

12.10.2019

Lisa-Marie Runkel schwankt zwischen großer Freude über ihren zwei Wochen alten Sohn Bjarne und dem Frust über Behörden: Das Standesamt Hannover hat ihr immer noch keine Geburtsurkunde ausgestellt. Somit kann sie ihr Baby nirgendwo anmelden und hat einen Anwalt eingeschaltet.

16.10.2019