Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Versuchte Vergewaltigung in der Calenberger Neustadt: Polizei sucht Zeugen
Hannover Aus der Stadt

Versuchte Vergewaltigung in Calenberger Neustadt: Polizei Hannover sucht Zeugen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 25.08.2021
Nach einer versuchten Vergewaltigung sucht die Polizei nach Zeugen.
Nach einer versuchten Vergewaltigung sucht die Polizei nach Zeugen. Quelle: Deutzmann/Imago
Anzeige
Hannover

In der Nacht von Freitag, 13. August, auf Sonnabend, 14. August, haben bislang unbekannte Täter versucht, eine Frau an der Goethestraße zu vergewaltigen. Ein Zeuge konnte die beiden Männer nach Polizeiangaben durch lautes Rufen in die Flucht schlagen.

Die 26-Jährige war gegen 1.30 und 2.30 Uhr auf dem Heimweg. An der Stadtbahnhaltestelle Steintor wurde sie von zwei Männern verbal belästigt. Als sie die Goethestraße in Richtung Calenberger Neustadt entlangging, folgten ihr die beiden. „Auf Höhe der Stadtbahnhaltestelle Goetheplatz zog einer der Männer die Frau in Richtung eines Busches und versuchte, sie zu vergewaltigen“, sagt Polizeisprecher Marcus Schmieder.

Täter ergreifen die Flucht

Eine Person soll den Vorfall in der Nähe des Tatorts beobachtet haben. Sie schrie die Männer an – und diese ergriffen die Flucht. Die 26-Jährige ging danach zu einem Kiosk am Goetheplatz, wo zwei männliche Kunden ihr ein Taxi riefen.

Der Hannover-Newsletter der HAZ

Mit dem HAZ Hannover-Update erhalten Sie jeden Morgen gegen 6 Uhr alles Wichtige aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover per E-Mail in Ihrem Postfach – ausgewählt von Ihrer HAZ-Redaktion.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Zentrale Kriminaldienst ermittelt wegen der versuchten Vergewaltigung und sucht nun nach Zeugen. Vornehmlich wird davon ausgegangen, dass die Person, die den Täter angeschrien hat, die beiden Männer vor dem Kiosk und der Taxifahrer, der das Opfer nach Hause fuhr, wichtige Hinweise geben können. „Informationen von weiteren Zeugen können ebenfalls zur Aufklärung der Tat beitragen“, sagt Schmieder. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0511)1095555 entgegen.

Von Manuel Behrens