Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Achtung Einbrecher: Diese Tipps gibt die Polizei Hannover zu Ferienbeginn
Hannover Aus der Stadt

Warnung vor Einbrechern: Polizei Hannover gibt Tipps zu Ferienbeginn

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 16.07.2020
In den Sommerferien schlagen Einbrecher besonders häufig zu, wenn Häuser und Wohnungen wegen Urlaubsreisen unbewohnt sind. Quelle: dpa-tmn
Anzeige
Hannover

Oft reicht schon eine unbedachte Äußerung in einem sozialen Netzwerk wie Facebook oder Instagram. Ein leichtsinniger Spruch auf dem Anrufbeantworter kann schon einer Einladung gleichkommen. Noch verräterischer sind überquellende Briefkästen, die tagelang nicht geleert werden, oder heruntergelassene Jalousien, die auch tagsüber unten bleiben. In der Ferienzeit merken Einbrecher schnell, wann und wo sich der nächste Beutezug bei abwesenden Mietern oder Immobilienbesitzern lohnt. Die Polizei Hannover gibt deshalb Tipps, die Urlauber vor ihrer Abreise beherzigen sollten. „Einbrecher haben in den Ferien Hochsaison“, warnt Polizeisprecherin Antje Heilmann.

Damit die Fahrt in den Urlaub bei der Rückkehr nicht mit einem Schrecken endet, hat die Polizei zu Beginn der Sommerferien einige Ratschläge parat: „Bleiben Häuser und Wohnungen dunkel, ist das Interesse von möglichen Einbrechern schon geweckt“, sagt Heilmann. Sie rät deshalb zu Zeitschaltuhren an Lampen, Radios und Fernsehern. Dass Nachbarn regelmäßig den Briefkasten leeren sollten, gehöre ebenfalls mit zu den wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen.

Anzeige
Verräterische Abwesenheitsnotiz: Ein überquellender Briefkasten. Foto: Kai Remmers Quelle: dpa-tmn

Keine Fenster und Türen gekippt lassen

Ein besonders großes Risiko sind laut Polizei unverschlossene Wohnungstüren oder gekippte Balkon- und Terrassentüren sowie gekippte Fenster. „Selbst bei kurzer Abwesenheit sollte alles gut verriegelt sein“, sagt die Polizeisprecherin. Fenster und Türen sollten demnach aber auch dazu geeignet sind, Einbrecher von ihrem Beutezug abzuhalten. Eine kostenlose und unverbindliche Beratung biete die Abteilung Technische Prävention der Polizeidirektion Hannover an, sagt Heilmann. Dort analysieren Experten individuelle Schwachstellen, bewerten Risiken und entwerfen bei Bedarf ein persönliches Sicherheitskonzept. Terminvereinbarungen sind per E-Mail an tech-praevention@pd-h.polizei.niedersachsen.de oder unter Telefon (0511) 1091114 möglich.

„Einbrecher finden jedes Versteck“

Weitere Tipps der Polizei: Damit Einbrecher erst gar nicht in die eigenen vier Wände eindringen können, sollten Mülltonnen, Gartenmöbel oder Leitern nicht in der Nähe von Fenstern und Balkonen stehen. „Verstecken Sie Ihren Schlüssel auch niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck“, sagt Sprecherin Heilmann. Ebenfalls wichtig: Wenn ein Schlüssel verloren gehe, sei es immer erforderlich, den Schließzylinder auszutauschen. Weitere Informationen zum Einbruchsschutz gibt die Polizei im Internet auf der Seite www.polizei-beratung.de oder in der kostenlosen Broschüre „Langfinger machen keinen Urlaub", die in jeder Polizeidienststelle erhältlich ist.

Von Ingo Rodriguez