Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Jetzt droht der nächste Sturm
Hannover Aus der Stadt Jetzt droht der nächste Sturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.03.2019
Jetzt droht ein neuer Sturm. Quelle: Rainer Dröse
Hannover

Nach dem milden uns sonnigen Februar-Frühling bleibt das Wetter in der Region Hannover im März, sehr wechselhaft kühl und stürmisch. Es gibt immer wieder Sonne, Wolken und Regenschauer im Wechsel, berichtet Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q-Met. Am Sonnabend und Sonntag geht es auch sehr windig weiter.

Sonntag droht ein schwerer Sturm

Einige Wettermodelle prognostizieren für den Sonntag derzeit einen schweren Sturm, der dann auch die Region Hannover treffen könnte. Amerikanische Meteorologen berechnen für den Sonntagnachmittag Spitzenböen zwischen 100 und 130 km/h, das europäische Wettermodel hat einen solch heftigen Sturm zurzeit noch nicht im Programm.

Montag könnte es schneien

Am Montag wird es dann auf der Rückseite des Windes aus Nordwesten vorübergehend deutlich kälter, sagt Wetterexperte Jung. Dann sind Graupelschauer und kurze Wintergewitter mit Schneeflocken bis ganz runter möglich, auch in und um Hannover. Ab Dienstag wird es dann wieder etwas milder. Allerdings bleiben uns zahlreiche Schauer und der teilweise stürmische Wind erst einmal erhalten.

Dach in Wunstorf abgedeckt

Erst am Donnerstag hatten heftige Sturmböen für Schäden gesorgt. In Wunstorf wurde das Dach eines Hauses abgedeckt und umgestürzte Bäume wirbelten den Bahnfahrplan durcheinander. Die Heftigkeit der Böen am Donnerstag war von vielen Meteorologen unterschätzt worden.

Von Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überraschende Wende im Fall des jungen Mannes, der Ende 2018 mit einem BMW auf das Rollfeld des Flughafens Hannover gerast war: Der 21-jährige Pole ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Nach Ansicht eines Gutachters war er zum Zeitpunkt der Tat nicht steuerungs- und einsichtsfähig.

08.03.2019

Der hannoversche Landgerichtspräsident hätte seinen Mitarbeitern im Hochsommer keine Getränke spendieren dürfen. Das stellt die Staatsanwaltschaft Stade nun fest – und stellt das Verfahren gegen ihn dennoch ein.

11.03.2019

Schon traditionell sammeln die Mitarbeiter von Continental in Hannover bei Betriebsfesten für Karitative Einrichtungen. Jetzt wurde Geld an sieben Vereine verteilt.

08.03.2019