Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach dem Sommerrekord kommt nun der erste Herbststurm
Hannover Aus der Stadt Nach dem Sommerrekord kommt nun der erste Herbststurm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 21.09.2018
Mit den Temperaturrekorden ist es vorbei, jetzt kommt das Schmuddelwetter. Quelle: Dröse/dpa/Montage
Hannover

Ist der Rekordsommer jetzt zu Ende? Am Donnerstag konnten die Hannoveraner noch einmal richtig schwitzen. An der Wetterwarte in Herrenhausen wurde als Höchsttemperatur 27,8 Grad gemessen. Vermutlich ist das das Ende eines Sommers, den es in Hannover zumindest in den vergangenen 80 Jahren noch nicht gegeben hat. Bis Donnerstag listeten die Meteorologen 74 Sommertage auf, wie Jörg Kachelmann berichtete. Das sind Tage mit einer Höchsttemperatur von über 25 Grad. Der bisherige Rekordsommer im Jahr 2003 hatte dagegen „nur“ 56 Sommertage. Aufgezeichnet werden die Werte seit 1936.

Mehr Sommertage wird es wohl in diesem Jahr nicht mehr geben. Denn aus Nordwesten zieht das Sturmtief Elena zu uns und bringt eine Kaltfront mit, die es in sich hat. Die Temperaturen stürzen im Tagesverlauf nach unten. Außerdem entwickelt sich an der Kaltfront heftiger Wind, berichtete Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Die Region Hannover wird voraussichtlich nicht so stark betroffen sein, hier erreichen die Windböen nicht mehr als 70 km/h. Wer heute noch Richtung nach Norden muss, bekommt mehr ab: Entlang des Bereiches Nordsee, Hamburg, Berlin ist mit Sturmböen zu rechnen, teils auch mit schweren Sturmböen von über 100 km/h. Dazu gibt es Regenschauer, auch in der Region Hannover

Und am Sonntagabend und am Montagmorgen kommt dann der nächste größere Sturm. Nach den bisherigen Berechnungen trifft er vor allem Teile von Nordrhein-Westfalen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen. Dort kann es bis ins Flachland einen schweren Sturm mit Windgeschwindigkeiten um 100 km/h geben, in einigen Bereichen möglicherweise sogar mit bis zu 120 km/h.

Unsere Tipps für den Herbst in Hannover.

Das Sturmtief bringt auch Regenwolken, die den seit Monaten ausgetrockneten Böden Feuchtigkeit bringen. Vor allem für den Sonntag rechnen die Wetterfrösche für die Region Hannover mit ergiebigeren Regenfällen. Meteorologe Jung rechnet mit Verkehrsbehinderungen im Süden. Denn umgestürzte Bäume könnten Straßen und Bahnstrecken lahm legen.

In der kommenden Woche beruhigt sich die Wetterlage dann wieder. Allerdings sind die heißen Tage in der Region Hannover dann vorbei. Die Höchsttemperaturen dümpeln dann um 15 Grad. Nur am Donnerstag könnte es mit bis zu 20 Grad mal wieder etwas wärmer werden.

Mehr zum Wetter in Hannover.

Von Mathias Klein

Es hat richtig geknallt. Jetzt sind Hanna Legatis und Heiko Geiling nicht mehr Herausgeber der Zeitschrift. Die beiden erheben Vorwürfe gegen Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes.

24.09.2018

Der Sommer in diesem Jahr hat uns bis zuletzt reichlich verwöhnt, aber der Herbst steht schon vor der Tür. Mit unseren Tipps hat der Herbst-Blues jedoch keine Chance.

21.09.2018

Das Wohnungsunternehmen Vonovia saniert derzeit mehr als 300 Wohnungen in Leinhausen. Etwa 60 Mieter machen im Bezirksrat ihrem Ärger Luft und beklagen unter anderem Bauverzögerungen.

21.09.2018